LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift-Artikel: Sehnsucht nach dem Ewigen – eine himmlische Entdeckungsreise (Helmut Blatt)

Zeitschrift: 144 (zur Zeitschrift)
Titel: Sehnsucht nach dem Ewigen – eine himmlische Entdeckungsreise (Helmut Blatt)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Daniel Zach
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 35

Titel

Sehnsucht nach dem Ewigen – eine himmlische Entdeckungsreise (Helmut Blatt)

Vortext

Text

Wir Christen stehen Tag für Tag in der Gefahr, uns mit belanglosen Dingen zuzumüllen. Eigentlich sind wir alle nur auf einer Durchgangsstation hin zur Ewigkeit. „Sehnsucht nach dem Ewigen“ will die Perspektiven wieder gerade rücken. Fundiert bearbeitet der Autor in seinem 300seitigen Buch die biblischen Aussagen über den Himmel. Dabei geht es um Fragen wie: „Haben wir Vorbereitungen für unsere letzte Reise getroffen?“, „Was geschieht zurzeit im Himmel und welche Bedeutung hat das für uns und diese Welt?“, „Welche irdischen Konsequenzen hat eine himmlische Ewigkeits-Perspektive?“, „Weshalb wird es im Himmel nie langweilig?“, „Was geschieht mit uns, wenn wir Je- sus unverhüllt in Herrlichkeit sehen werden?“. Die letzten Seiten zeichnen auf, was dort auf uns wartet. Allerdings, so schreibt der Verfasser selbst: „In Bezug auf Jesus kann man nur in Untertreibung reden.“ Der Autor wendet sich aber auch gegen ein einseitiges und damit falsches Gottesbild, das nur die positiven Seiten seiner Liebe und Güte betont. Zum biblischen Gottesbild gehört, dass die Aussagen der Schrift über die Hölle nicht verschwiegen werden: „Mir persönlich waren und sind die Worte der Bibel über die Hölle die traurigste Nachricht, die ich je weitergegeben habe ... Doch die Worte über die Hölle stehen im gleichen Buch, das uns das einzigartige Heil in Jesus offenbart ... Wer vom Himmel spricht, darf von der Hölle nicht schweigen.“ In dem Buch geht es auch darum, über die praktischen irdischen Konsequenzen der zukünftigen Perspektive nachzudenken. Der Autor möchte die „Sehnsucht nach dem Ewigen“ wecken und dazu helfen, den ursprünglichen Sinn des Lebens neu und tiefer zu enthüllen. So schreibt er: „Wir haben jetzt die einzige Möglichkeit, Schätze für den Himmel zu sammeln. Wie gut und wichtig wäre es, wenn uns das Kleine klein und das wirklich Große wieder groß würde.“ Fazit: Auch wenn der Autor in einem anderen Buch Ansichten zum „Befreiungsdienst“ vertritt, mit denen wir nicht übereinstimmen können, weckt dieses preiswerte Buch die Sehnsucht nach dem Ewigen und fordert heraus, unser Leben neu zu justieren.

Nachtext

Quellenangaben

Francke, geb., 304 S., € 9,95