LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift-Artikel: Als Christ in der Welt des Internets Hilfen zum geistlichen Umgang mit Smartphones, sozialen Netzwerken und anderen digitalen Medien (Rudolf Ebertsh&a

Zeitschrift: 150 (zur Zeitschrift)
Titel: Als Christ in der Welt des Internets Hilfen zum geistlichen Umgang mit Smartphones, sozialen Netzwerken und anderen digitalen Medien (Rudolf Ebertsh&a
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wofgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 82

Titel

Als Christ in der Welt des Internets Hilfen zum geistlichen Umgang mit Smartphones, sozialen Netzwerken und anderen digitalen Medien (Rudolf Ebertsh&a

Vortext

Text

Der Autor, der vor allem durch kritische Bücher über die Pfingst- und Charismatische Bewegung, sowie über die neuen Entwicklungen im neo-evangelikalen Raum bekannt ist, setzt sich in diesem Buch ausführlich mit der „digitalen Revolution“ und ihren Gefahren auseinander. Er schildert die Vorteile und Gefahren der Computertechnik, zeigt die Entstehung und Hintergründe des Internet, informiert über dunkle Seiten und den „zwiespältigen Reiz von Facebook“ und dem „Zeitstehler“ Smartphone. Die Informationen sind sehr sachlich, wobei der Autor bewusst auch säkulare Quellen und Autoren benutzt und zitiert (Spitzer, Adamek, Carr, Postman usw.), um deutlich zu machen, dass es sich hier um Probleme handelt, die nicht nur von Christen mit Sorge beobachtet werden. Aber Rudolf Ebertshäuser informiert nicht nur, sondern versucht deutlich auf die immensen Gefahren der neuen Medien besonders für Kinder und Jugendliche aufmerksam zu machen. Er wendet sich besonders an die Eltern und Erzieher und fordert sie auf, entschieden, aber sachkundig die junge Generation vor den schädlichen Einflüssen zu bewahren und sie für den disziplinierten rechten Umgang mit den digitalen Medien zu gewinnen. Es werden seelsorgerliche Ratschläge gegeben, die meist recht ausgewogen und hilfreich sind, aber möglicherweise von den einen als zu lasch und von anderen als zu gesetzlich gewertet werden. Gleichzeitig ist diese Arbeit auch ein Plädoyer für eine Buch- und Lesekultur, die wir als Eltern vorleben, pflegen und unterstützen sollten, um uns und unsere Kinder vor der digitalen Verdummung, Demenz und Vereinnahmung zu schützen.

Nachtext

Quellenangaben

Ed. Nehemia, Tb., 220 S., € 6,20