Zeitschrift-Artikel: E.G. Carré: "John Hyde, der Beter"

Zeitschrift: 31 (zur Zeitschrift)
Titel: E.G. Carré: "John Hyde, der Beter"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 393

Titel

E.G. Carré: "John Hyde, der Beter"

Vortext

Text

Diese schlichte, bisher in 7 Auflagen erschienene Le­bensbeschreibung dieses Mannes, der in die Missions­geschichte als „der betende Hyde" eingegangen ist, sollte jeder Christ gelesen haben.

Hyde, 1865 in Illinois geboren, hatte keine glänzen­den Gaben, als er von Gott nach Indien berufen wurde. Gehemmt im Reden und leicht schwerhörig begann er dort seinen Dienst.

Nach einer monatelangen Typhuserkrankung er­kannte er die Kraft des Gebetes und begann nun, die Nächte in der Fürbitte für die ungläubigen Inder zu­zubringen.

Die erbetene Erweckung beginnt, nachdem Hyde und zwei Freunde 30 Tage und Nächte für die erste Konferenz in Sialkot gebetet haben.

1912, im Alter von 47 Jahren wird Hyde in die Ewigkeit abgerufen. Seine letzten Worte waren: „Ruft den Sieg Jesu Christi aus!"

Das Leben dieses Mannes macht eine schreiende Notunter uns deutlich.

Nachtext

Quellenangaben

Vlg. Bibelschule Beatenberg

 

55 S., DM 2.50