Zeitschrift-Artikel: Richard Collier: "Der General Gottes"

Zeitschrift: 35 (zur Zeitschrift)
Titel: Richard Collier: "Der General Gottes"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 226

Titel

Richard Collier: "Der General Gottes"

Vortext

Text

                           
W
illiam Booth (Die Geschichte der Heilsarmee)

Seit langem habe ich kein Buch mehr gelesen, das mich so gepackt und beunruhigt hat wie diese Biographie. Hier wird uns das Leben eines Mannes geschildert, der am Lebensende in das Autogrammbuch König Eduards VII. schrieb:
„Eure Majestät!
Es gibt Menschen, deren Leidenschaft die Kunst ist, es gibt Menschen, deren Leidenschaft der Ruhm ist, es gibt Menschen, deren Leidenschaft Gold ist, meine Leidenschaft ist: Seelen zu retten."
Um diese Seelen zu retten, den Verstoßenen der Ge­sellschaft zu helfen, Säufer zu befreien, mißhandelten Kindern eine Heimat zu geben, Prostituierten ein Leben der Reinheit zu ermöglichen, gab William Booth alles hin, was er besaß: seinen Ruf, seinen Besitz, seine Gesundheit, sein Leben.
In bitterer, aber freiwilliger Armut machte er sich mit seiner Familie auf, um unter unglaublichen Schwierig­keiten, Strapazen und Widerständen die Bastionen des Teufels zu stürmen. Bald folgte ihm eine Schar bekehrter Säufer, Schläger, Verbrecher usw., die dem General an Eifer, Todesverach­tung und Ideenreichtum nichts nachstanden und ihr Leben mit allen Konsequenzen Gott und seinem Dienst weihten.
Man muß einfach selbst lesen, wie diese oft ungebil­deten Leute mit einem unerschütterlichen und fröhlichen Glauben an Gott und einer tiefen Liebe zu den Verlore­nen oft unter Lebensgefahr und äußersten Entbehrungen schließlich Tausenden in aller Welt zum Segen wurden. Auch wenn man über manche Methoden den Kopf schütteln und einige Prinzipien mit Recht zweifelhaft fin­den wird, so wird einem doch angesichts dieser völligen Hingabe neu bewußt, in welch einem jämmerlichen Zu­stand wir Christen uns im Allgemeinen befinden.
Diese Biographie ist zudem so fesselnd und humorvoll geschrieben, daß man sich zwingen muß, sie nicht in ei­nem Zug durchzulesen.
Bitte, lesen Sie dieses Buch! Es wird erschüttern und aufrichten, demütigen und doch ermutigen, uns auf unsere eigentliche Aufgabe als Streiter Jesu Christi zu besinnen, um eine Leben der Hingabe und des Verzichts für Den zu leben, der „uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat".
Dem Verlag sei herzlich gedankt für diese preiswerte, wertvolle Herausgabe!      

Nachtext

Quellenangaben

Edition C Paperb.
298 S., 18.80 DM