Zeitschrift-Artikel: 14 Testfragen für unser Verhalten in schwierigen Situationen

Zeitschrift: 43 (zur Zeitschrift)
Titel: 14 Testfragen für unser Verhalten in schwierigen Situationen
Typ: Artikel
Autor: J-Ph. Fijnvandraat
Autor (Anmerkung): (Übersetzung aus »Bode van het heil in Christus«)

online gelesen: 278

Titel

14 Testfragen für unser Verhalten in schwierigen Situationen

Vortext

Text

 

Während unseres Lebens in der Gemeinschaft mit Gläubigen kann es vorkommen, daß wir mit ernsthaf­ten Auseinandersetzungen innerhalb einer Glaubensgemeinschaft konfrontiert werden. In einem solchen Fall ist es nötig, sich ehrlich vor dem Herrn zu prüfen, damit Er uns zu einem geistlichen und segens­reichen Verhalten zubereiten kann.

Folgende Fragen können dazu vielleicht eine Hilfe sein:

1. Bin ich noch in der Lage und bereit, die guten Dinge bei der "falschen" Partei zu sehen und zu erkennen?

2. Bin ich auch bereit, die guten Dinge ihnen gegenüber deutlich zu nennen? (Offb. 2 und 3)
3. Kann ich noch mit aller Geduld und Unvoreingenommenheit der "falschen" Partei zuhören, bevor ich selbst meine Meinung sage? (Joh. 7,51)

4. Bin ich der Überzeugung, daß ich die Dinge unbedingt richtig sehe, und daß es gerade meine Aufgabe ist, die anderen von ihrem Unrecht zu überzeugen? (1. Kor. 4,4; 1. Joh. 3,20)
5. Sitze ich wie eine Spinne in einem Gewebe von Informationsdrähten7und empfinde ich es als unangenehm, wenn andere mehr von bestimmten Entwicklungen Kenntnis genommen haben, als mir zu Ohren kam?

6. Zwingt mich ehrliche, gnadenlose Selbstprüfung zu der Erkenntnis, daß ich es als unangenehm empfinde, wenn objektive und unbefangene Außenstehende sich mit den Problemen befassen, die ich behandle, und finde ich ihr Bemühen anmaßend?

7. Habe ich die Überzeugung, keine Fehler gemacht zu haben in meinen Gedanken und Gefühlen, meinem Sprechen und Handeln denen gegenüber, die "verkehrt" stehen? (Jak. 3,2)

8. Fürchte ich tief in meinem Herzen, daß das Erkennen und Offenbar werden solcher Fehler mein Ansehen in der Behandlung dieser Fragen schwächen würde?

9. Bin ich bereit, begangene Fehler gegenüber den "Verkehrten" zu bekennen?

10. Bete ich wirklich persönlich ernsthaft auch für die, die ich als Urheber von Schwierigkeiten sehe?

11. Bin ich bereit, auf das kleinste Zeichen der Veränderung oder Einsicht bei den "anderen" ernsthaft positiv zu reagieren und auch darin "Gottes Nachfolger" zu sein, oder steht dann das Mißtrauen an erster Stelle? (1. Könige 21, 27-29)

12. Ist mir das Beschäftigtsein mit Schwierigkeiten wirklich eine Last und Not, die mich ins Ge­bet und zum Herrn treibt?

13. Glaube ich wirklich, daß das, was bei Menschen unmöglich ist, möglich ist bei Gott?

14. Ist es bei allen Bemühungen mein vornehmster Wunsch, daß die Gedanken des Herrn verwirk­licht werden und Seine Ehre gesucht wird?

Nachtext

Quellenangaben