Zeitschrift-Artikel: Eckart zur Nieden: "Vier in einer Kajüte"

Zeitschrift: 43 (zur Zeitschrift)
Titel: Eckart zur Nieden: "Vier in einer Kajüte"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 183

Titel

Eckart zur Nieden: "Vier in einer Kajüte"

Vortext

Text

Ich bin sehr dankbar, daß diese ausgezeichnete Erzählung nun auch in einer preiswerten Taschenbuchausgabe zu erhalten ist.

Das Buch behandelt das Schicksal von vier Männern, die Ende des 18. Jahrhunderts auf einem Segelschiff den Ozean überqueren und für Monate eine kleine Kajüte teilen müssen. Drei von diesen Männern sind auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit.

Pest und Meuterei an Bord machen dieses kleine Schiff zu einem Kampfplatz der Ichsucht, auf dem bis auf wenige Ausnahmen jeder rücksichtslos seinen Vorteil auf Kosten der anderen sucht.

Eine Ausnahme ist der Herrnhuter Missionar Buchenau, der sich die Kosten der Überfahrt nach den westindischen Inseln mit praktischer Arbeit an Bord verdient und durch seine selbstlose Hingabe eine Mahnung und Herausforderung ist.

Das Buch ist äußerst spannend geschrieben und behandelt doch auf eine feine, aber eindeutige Weise die Frage nach dem Sinn des Lebens, nach Schuld und Sühne.

Wer eine evangelistische, aber nicht aufdringliche Erzählung für Krankenbesuche oder sonstige Anlässe sucht, der sollte dieses Buch wählen, welches für jung und alt, für Christen und Außenstehende gleich gut geeignet ist. 

Nachtext

Quellenangaben

Christi. Verlagshaus, 208 S., Tabu, DM 9.95