Zeitschrift-Artikel: Werfen und nicht werfen

Zeitschrift: 69 (zur Zeitschrift)
Titel: Werfen und nicht werfen
Typ: Artikel
Autor: Willem J. Ouweneel
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 194

Titel

Werfen und nicht werfen

Vortext

Text

Wirf Sorge und Schmerz
ins liebende Herz
des mächtig dir helfenden Vaters.

Im Werfen bin ich nicht sehr gut; im Ballspielen habe ich es deshalb auch nicht weit gebracht. Aber viel schlimmer ist, daß manche Christen auch im geistlichen Werfen nicht sehr gut sind, obwohl die Bibel doch dazu sehr klare Anweisungen an uns richtet. Da gibt es Dinge, die wir nicht, und andere Dinge, die wir sehr wohl "von uns weg werfen" müssen. In Hebr 10,35 heißt es: "Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat." Und 1Petrus 5,7 sagt uns: "... indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft, denn er ist besorgt für euch." Eigentlich ist das ein Zitat aus Ps 55,23: "Wirf auf den HERRN deine Last, und er wird dich erhalten."

Unser Problem ist, daß wir häufig wegwerfen, was wir festhalten müßten, und festhalten, was wir wegwerfen müßten. Wenn wir die "Freimütigkeit" besitzen, in das himmlische Heiligtum einzutreten (Hebr 10,19), dann müssen wir auch die "Freimütigkeit" festhalten, unseren Wandel durch die "Wüste" durch die Gefahren und Hindernisse hindurch bis zum Ende fortzusetzen. Wir müssen freimütig und fortwährend von allen Vorrechten, die wir als Gläubige besitzen, Gebrauch machen. Dann können wir auch in der Kraft Gottes ausharren, bis wir das "himmlische Vaterland" (Hebr 11,16) erreichen werden, wo die "große Belohnung" auf uns wartet.

Wenn die Gefahren und Hindernisse uns beschwerlich werden - und bei welchem Gläubigen ist das nicht der Fall? - dann dürfen wir gerade nicht unsere Freimütigkeit (unser Ausharren, unsere Ausdauer) "wegwerfen", sondern müssen gerade unsere Sorge (oder Last) von uns "werfen" - auf unseren Gott. Ein treffendes Bild! Auf seinen starken Rücken dürfen wir jede Last, die uns bedrückt, legen, ja werfen. "Du hast es gesehen, denn du, du schaust auf Mühsal und Gram, um es in deine Hand zu nehmen" (Ps 10,14). "Wälze (!) auf den HERRN deinen Weg und vertraue auf ihn, so wird er handeln" (Ps 37,5). Bruder, Schwester, wirf alle deine Sorgen ruhig auf IHN, wirf aber dein Vertrauen auf Im nicht weg! Klammere dich nicht an deinem Elend fest, sondern klammere dich fest an IHN!

Nachtext

Quellenangaben

aus: Bolle van het Heil in Christus, Jg 1995, S.24