Zeitschrift-Artikel: Lisa Trausch: "Verfolgt, gefangen und doch frei" - Autobiographie

Zeitschrift: 71 (zur Zeitschrift)
Titel: Lisa Trausch: "Verfolgt, gefangen und doch frei" - Autobiographie
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ralf Müller
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 165

Titel

Lisa Trausch: "Verfolgt, gefangen und doch frei" - Autobiographie

Vortext

Text

Stellen wir uns vor, wir würden eines morgens abgeholt und hätten die nächsten zwei Jahre unvorbereitet in einem Lager zu leben- und zwar nur deshalb, weil wir Christus in unserem Leben und unserer Umgebung bezeugen möchten. Wie würden wir reagieren? Wäre unsere Verkündigung dieselbe wie an guten Tagen ?

Lisa Trausch ist genau das geschehen. In ihrer Gefangenschaft wurde sie von Gott in eine Gegend geführt, in der gerade eine Erweckung geschah. Dabei war sie die meiste Zeit allein auf sich und Gott gestellt. Es ist erfrischend zu lesen, wie lebendig ihr dabei die Aussagen von Gottes Wort waren, wie sie Führungen und Wunder Gottes erlebte und wie Menschen suchend wurden und den Herrn Jesus als Retter fanden. Eigentlich ist es nicht so sehr eine Autobiographie, sondern mehr eine Beschreibung von zwei harten, aber gesegneten Jahren einer Deportation und Gefangenschaft.

Dieses Buch ist eine Ermutigung und eine Anfrage an uns, unseren Glauben auch bei Gegenwind zu leben und zu bezeugen - ich kann es daher nur empfehlen.

Nachtext

Quellenangaben

CV, gb., 91 S., DM 12,80