Zeitschrift-Artikel: K.H. Kaufmann - Franz Eugen Schlachter - Der Bibelübersetzer im Umfeld der Heiligungsbewegung

Zeitschrift: 119 (zur Zeitschrift)
Titel: K.H. Kaufmann - Franz Eugen Schlachter - Der Bibelübersetzer im Umfeld der Heiligungsbewegung
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1525

Titel

K.H. Kaufmann - Franz Eugen Schlachter - Der Bibelübersetzer im Umfeld der Heiligungsbewegung

Vortext

Text

Freunde der Schlachter-Bibel werden sicher daran interessiert sein, das Leben dieses Mannes, der allgemein nur als Bibelübersetzer bekannt ist, näher kennen zu lernen. In diesem Buch wird die geistliche Entwicklung Schlachters gezeigt, der stark von der damaligen Heiligungsbewegung, ihrem Heils- und Heiligungsverständnis und der Evangelisationspraxis geprägt war. Besonders der damals sehr bekannte Elias Schrenk hatte einen großen Einfluss auf seinen Dienst als Evangelist. Bereits in der „Evangelischen Predigerschule“ in Basel wurde sein Interesse und seine Begabung für biblische Sprachen geweckt, erkannt und gefördert. Das wurde die Grundlage für seine spätere Übersetzertätigkeit. In seiner ersten Lebenshälfte war Franz Eugen Schlachter (1859–1911) ein begabter und überaus eifriger und fleißiger Evangelist, der auch durch seine Zeitschrift „Brosamen“ und einige Schriften besonders in der Schweiz Segensspuren hinterlassen aber durch seine Kompromisslosigkeit auch manchen Staub aufgewirbelt hat. In seinen späteren Jahren hat er sich vor allem der Herausgabe seiner Bibel-Übersetzung gewidmet, die schon zu seinen Lebzeiten mehrere Auflagen erlebte und eine erstaunlich weite Verbreitung fand. Für Leser, die sich für die Kirchengeschichte des 19. Jahrhunderts interessieren, wird dieses Buch besonders wertvoll sein, weil die damals einflussreiche Heiligungsbewegung mit allen Licht- und Schattenseiten sehr gut beschrieben wird. Der Autor hat sehr gut recherchiert und bietet mit diesem Buch eine Biographie, welche die Bedeutung dieses Mannes würdigt, ohne ihn zu verklären oder seine Schwächen zu verschweigen.

Nachtext

Quellenangaben

Johannis, Tb., 160 S., € 7,95