Zeitschrift-Artikel: H. Merle d'Aubigné: Von Hugenotten und Mamelucken Die Reformation in Europa zu den Zeiten Calvins, Bd. 1

Zeitschrift: 77 (zur Zeitschrift)
Titel: H. Merle d'Aubigné: Von Hugenotten und Mamelucken Die Reformation in Europa zu den Zeiten Calvins, Bd. 1
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 181

Titel

H. Merle d'Aubigné: Von Hugenotten und Mamelucken Die Reformation in Europa zu den Zeiten Calvins, Bd. 1

Vortext

Text

Der im vergangenen Jahrhundert international bekannte Kirchengeschichtler d' Aubigne war einer der besten Kenner der Reformation in Europa. Seine vielbändige Geschichte der Reformation war viele Jahrzehnte ein Standardwerk. Obwohl dieses Werk wissenschaftlichen Ansprüchen entspricht, ist es doch nicht nur leicht lesbar, sondern für Freunde der Kirchengeschichte geradezu spannend geschrieben, zumal der Verfasser mit dieser Reformationsgeschichte ein geistliches Anliegen verbindet.

Nun ist der erste Band der Reformationsgeschichte, die sich besonders mit dem Teil der calvinistischen Reformation befaßt, leicht überarbeitet neu aufgelegt worden. Dazu gehört viel Mut, denn solche Bücher erscheinen normalerweise nicht auf den Bestsellerlisten.

In diesem Band geht es vor allem um die Befreiung der Stadt Genf in den Jahren 1513 bis 1526 - der für die Reformation im französischen Sprachraum so entscheidenden Stadt. Der Leser bekommt einen sehr lebendigen Eindruck von den Intrigen, der Unmoral und den Grausamkeiten der regierenden Bischöfe, denen jedes Mittel recht war, um die anbrechende Reformation zu vernichten, aber auch von den geistlichen Siegen, Kompromissen und Niederlagen auf der Seite der Protestanten.

In der gegenwärtigen Situation der Christenheit ist es wichtiger denn je, sich mit der Geschichte der Reformation zu befassen, um die aktuellen Entwicklungen richtig beurteilen zu können. Daher gilt dem Verlag ein besonderer Dank für dieses großartige, wertvolle Werk.   

Nachtext

Quellenangaben

RVB, Pb., 345 S., DM 22,80