Zeitschrift-Artikel: Klaus Güntzschel Das Herz der Väter

Zeitschrift: 154 (zur Zeitschrift)
Titel: Klaus Güntzschel Das Herz der Väter
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 102

Titel

Klaus Güntzschel Das Herz der Väter

Vortext

Ein Plädoyer für das Vatersein

Text

„Dieses Buch ist ein Plädoyer für Vatersein. Männer haben ja heutzutage oft ein Identifikationsproblem. Seit dem Erstarken des Feminismus müssten sie sich fast dafür entschuldigen, ein Mann zu sein. Und über diese Demontage des Mannes haben wir in der Gesellschaft auch die Väter verloren. Kinder wurden ?väterseelenallein ?...“ Dieses Zitat aus den ersten Seiten dieser Neuerscheinung zeigt die Zielsetzung des Autors, der selbst Vater von vier Söhnen und zwei Töchtern ist. Durch seine langjährige Kinder- und Jugendarbeit und mit seiner Frau Ute Seelsorge an Ehepaaren, hat er eine Menge Erfahrungen gesammelt, die mit viel Humor, selbstkritischen Bemerkungen, aber auch mit tiefem Ernst in dieses Buch einfließen. In 22 kurzweiligen Kapiteln denkt er über die Ratschläge in Sprüche 1-9 nach, in denen Salomo seinem Sohn sehr per- sönliche Ratschläge und Warnungen gibt, um ihn zu einem Leben in Gottesfurcht und Gehorsam zu ermutigen. Dabei geht es ihm um Themen wie: Weisheit, Demut, Umgang mit Geld, Freude an Gottes Wort, Gebet. Aber er macht auch deutlich, dass wir als Väter nur dann glaubwürdige Ratschläge geben können, wenn wir selbst Vorbilder sind. Die Ratschläge in diesem Buch werden nicht mit erhobenem Zeigefinger vorgetragen, sondern kommen aus dem warmen Herzen eines Vaters, dessen wohltuende Aufrichtigkeit und Offenheit Sehnsucht weckt, mit Gottes Hilfe ein guter Vater zu werden. Sehr zu empfehlen für seiende und werdende Väter!

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Hardcover, 96 S., € 6,90