Zeitschrift-Artikel: Der Prophet Daniel – Seine Person und sein Werk (Werner Mücher)

Zeitschrift: 155 (zur Zeitschrift)
Titel: Der Prophet Daniel – Seine Person und sein Werk (Werner Mücher)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Andreas Steinmeister
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 164

Titel

Der Prophet Daniel – Seine Person und sein Werk (Werner Mücher)

Vortext

Text

Sicher gibt es schon verschiedene Kommentare zu dem Propheten Da- niel, aber dieser am sog. Dispensationalismus orientierte Vers-für-Vers- Kommentar ist einerseits sehr gut verständlich für jedermann (auch für jüngere Christen, die mit dem Bibelstudium beginnen) und auch tiefgehend und zu Her- zen gehend geschrieben worden. Zu Beginn beleuchtet der Autor kurz die Echtheit dieses Buches, indem er sich klar und deutlich von bibelkritischen Kommentaren distanziert. Sodann geht er auf den historischen Hintergrund des Buches und des Lebens dieses Propheten ein, „der sich in seinem Herzen vornahm, sich nicht mit der Tafel- kost des Königs Nebukadnezar zu verunreinigen.“ Er fügt dann eine kurze und sachgemäße Erklärung un- terschiedlicher Namen Gottes im Buch Daniel hinzu, benennt seine Auslegungsgrundsätze und zeigt in 10 Punkten auf, was diesen Mann Daniel in schwerer Zeit kennzeichnete. In einer kurzen Übersicht gliedert Werner Mücher den Propheten in zwei grundlegende Teile: in einen geschichtlichen Teil (Kap. 1–6) und einen prophetischen Teil (Kap. 7–12). Das Buch endet mit einem Anhang, der noch einmal die zeitgeschichtlichen Ereignisse mit den dazugehörigen Bibelstellen zusammenfassend in einer Tabelle darstellt. An mehreren Textstellen versucht er auch glaubensstärkende Anwendungen auf die gegenwärtige gesellschaftspolitische Situation zu machen (S. 53, 55, 60, 64, 86–87 u. a.). So schreibt er zu Kapitel 6,7–9: „Vielleicht werden auch wir noch erleben, dass künftige Gesetze erlassen werden, die sich hauptsächlich gegen uns als Gläubige richten. Wir leben in einer Zeit, wo das Gute böse und das Böse gut“ (S. 142) genannt wird und zitiert dann Jesaja 5,20, wo ein „Wehe denen“ über diese Art des Denkens und Redens ausgesprochen wird. Sehr zu Herzen gehend sind auch die Gedanken zu dem Bußgebet Daniels in Daniel 9. Der Autor schreibt dort: „Auch wir sollten uns bewusst sein, dass wir nicht nur für unsere per- sönlichen Sünden verantwortlich sind, sondern auch für die Sünden der Gemeinschaft, der wir angehören. Wo stehen wir als Gemeinde? Gibt es bei uns Untreue, Gesetzlichkeit, Weltlichkeit, fleischliches Handeln oder sonstige Sünden? Empfinden wir solche Sünden noch und bekennen wir sie noch und bekennen wir sie auch vor Gott und flehen ihn um Hilfe an?“ (S. 220). Ein sehr wichtiger Hinweis für eine sich immer mehr der Gesellschaft anpassende evangelikale und sich immer noch bibeltreu nennende Christenheit. Sehr wertvoll ist auch die Erklärung zu den 70 Wochen, wobei man sich gewünscht hätte, dass noch etwas intensiver und detaillierter auf die Berechnung eingegangen worden wäre. Auch wäre es gut gewesen, wenn man in einem Anhang noch intensivere Erklärungen zu archäologischen Problemen gefunden hätte (z. B. auf die Keilschrifttafeln der Nabonid- Chroniken; wer war der Ahasveros in Daniel 9,1; wer war Darius der Meder; die Lehnwörter im Buch Daniel usw.). Das erstaunliche Kapitel 11 erklärt Werner Mücher so, dass sich die Verse 1–35 Vers für Vers in der Geschichte der Ptolemäer (angefangen mit Ptolemäus I. Soter (323–285 v. Chr.) bis Antiochus Epiphanes IV. (175–163 v. Chr.) erfüllt hat. Ab Vers 36 bezieht sich dann der Text auf zukünftige Ereignisse. Zusammenfassend sei dieser sehr wertvolle Kommentar allen Gläubigen, die den Herrn Jesus von Herzen lieben, sein Wiederkommen erwarten und grundlegende Einsichten in das Leben eines Mannes des Glaubens und in seine Kompromisslosigkeit haben möchten sowie ein Interesse an dem haben, was der Schöpfer des Universums zu dem sagt, was in der Zu- kunft geschehen wird und was in der Zukunft Daniels bereits geschehen ist, ohne dass er dieses wissen konnte, von Herzen empfohlen. Wer dieses Buch liest, wird einfach von der Herrlichkeit und Weisheit unseres Herrn angezogen und sehnt sich nach Beschäftigung mit dem prophetischen Wort.

Nachtext

Quellenangaben

Daniel, Hardcover, 320 S., € 14,95