Zeitschrift-Artikel: Ein Team – ein Ziel Einsatz auf der Buchmesse Leipzig

Zeitschrift: 158 (zur Zeitschrift)
Titel: Ein Team – ein Ziel Einsatz auf der Buchmesse Leipzig
Typ: Artikel
Autor: Lucas/Peter Müller/Lüling
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 156

Titel

Ein Team – ein Ziel Einsatz auf der Buchmesse Leipzig

Vortext

Text

› Einheit im Anliegen „Einer für alle – alle für einen!“ So lautet oft der Schlachtruf in eingeschworenen Gruppen oder Teams. Er zeigt gegenseitiges Vertrauen, Hingabe und Verbundenheit. Im Team zählt jeder Einzelne und jeder hat den Einzelnen im Blick. Das gemeinsame Ziel, das alle anstreben, steht im Mittelpunkt. Die Dienste und Aufgaben können variieren, aber das Ziel bleibt. Bemerkenswert, dass der Teamgedanke bereits in der Bibel zu nden ist und z.B. im Dienst des Apostel Paulus ein festes Element war. Ein Team ist wichtig, um sich gegenseitig zu ermutigen, zu schleifen und an das gemeinsame Ziel zu erinnern. Wir brauchen einander, vielleicht heute mehr denn je. Genau diese Erfahrung haben wir dieses Jahr vom 23. bis zum 26. März auf der Leipziger Buchmesse wieder machen dürfen. Es ist so schön zu beobachten, aus wie vielen unterschiedlichen Gebieten und Gemeinden Deutschlands die ca. 30 Mitarbeiter zusammenkamen. Die Herkunftsgebiete erstreckten sich vom Ruhrgebiet im Westen, Heidelberg im Süden, Retzow und Dresden im Osten und Bielefeld im Norden. Unterschiedliche Orte, Altersstufen und Begabungen, doch alle verbunden in Jesus und mit einem gemeinsamen Ziel: Menschen auf der Buchmesse mit der Botschaft vom Kreuz zu erreichen! Auch bei den Verlagen – der Daniel-Verlag aus Retzow, die Buchhandlung Bühne aus Meinerzhagen und der CLV- Verlag aus Bielefeld – spiegelte das wieder. Nach und nach reisten die Mitarbeiter in unserem Hauptquartier an, das wir – wie bereits im letzten Jahr – bei Familie Jirsak in Merseburg beziehen durften. Im vergangenen Jahr war die Versorgung der lieben Geschwister vor Ort hervorragend und wurde dieses Jahr noch einmal übertroffen. Ihre Herzlichkeit und Liebe war während dieser Tage wieder deutlich spürbar. Besonders das üppige Buffet und die gute Atmosphäre am gemeinsamen Lagerfeuer haben sich bleibend in unsere Erinnerung eingebrannt. › Einheit im Ansatz Nachdem wir morgens nach einem ausgiebigen Frühstück und einer Andacht mit Gebetszeit auf der Leipziger Messe angekommen waren, galt es die enormen Besucherströme mit Buch-Gutscheinen zu versorgen. Es war sehr erfreulich zu sehen, wie grandios das Angebot der Gutscheine an unserem Messestand angenommen wurde. Die Begeisterung über die Resonanz steigerte sich auf ein Höchstmaß, als eine Lehrerin mit ihrer Schulklasse von 28 Schülern vorbeikam und für jeden einzelnen Schüler ein neues Testament haben wollte. „Einen Klassensatz, bitte!“ Welch eine Freude! Ganz im Sinne des diesjährigen Luther-Jubiläums haben wir unseren Stand dementsprechend gestaltet. Angespornt durch die Frage: „Wofür würdest du geradestehen?“ und passende Umfragen ergaben sich viele Gespräche mit den Besuchern auf der Messe. Ein Mitarbeiter erinnert sich an eine spannende Begebenheit, in der ein Besucher mit einer eigentlich kritischen Haltung der Bibel gegenüber schließlich ein Neues Testament mitnahm und darin lesen wollte. Das Zeugnis, wie Gott durch die Bibel Antworten auf die Sorgen und Probleme des Mitarbeiters gibt, hatte ihn offensichtlich stark beeindruckt. Leider verstärkt sich der Eindruck, dass die Manga-Szene und die Anzahl vornehmlich junger Leute wächst, die in Rollen schlüpfen und sich als Figuren verkleiden, um sich in phantastischen, scheinbar grenzenlosen „Welten“ aufzuhalten. Womöglich ist dies eine Flucht aus der Realität. Wie sollen wir diese jungen Freunde erreichen? › Einheit im Arbeiten „Sind Sie homophob?“, fragten mich vier Mädchen auf dem Stand. „Ich bin seit 29 Jahren glücklich verheiratet“, antwortete ich ausweichend. „Ah, dann darf ihre Frau nicht arbeiten gehen?“, war ihre nächste Frage. Darauf konnte ich erwidern: „Weil ich immer einen gut bezahlten Job hatte, konnten wir uns den Luxus leisten, dass sie zu Hause bei den Kindern sein konnte.“ „Dann sind sie bestimmt auch gegen Sex vor der Ehe, oder?“, kam die nächste Frage angeschossen. So ging es etwa zehn Minuten, und die Mädchen waren kaum zu bremsen. Weil sie nicht die Antworten bekamen, die sie erwarteten, versuchten sie immer mehr, mich in die Ecke zu drängen. Dann fragte ich sie: „Ist es nicht komisch, dass ich so lange glücklich verheiratet bin und junge Mädchen daraus schlussfolgern, dass ich gegen Homosexualität, Karrierefrauen, Sex vor der Ehe und vieles andere sei. Warum denkt ihr so?“ Wir gingen nachdenklich auseinander. Ja, warum denken wir so, wie wir denken? Wer bestimmt unser Wertesystem und unsere Moralvorstellungen? Sind wir wirklich unseres Glückes Schmied, wenn sich jeder seine eigene Weltanschauung zurechtbastelt? Sind Richtlinien einschränkend oder bewahrend? Muss es nicht allgemeingültige Normen geben? Warum waren drei der vier Mädchen Kinder geschiedener Eltern? Durch die Größe des Teams konnten auch einige von uns in der Innenstadt von Leipzig unterwegs sein und viele Verteilmaterialien, wie „Außer Thesen nichts gewe- sen?“ oder „Lebenswende – 10 Ostdeutsche berichten“ an die Menschen weitergeben. Auch durch Gespräche konnte hoffentlich der eine oder andere Impuls gegeben werden. › Einheit im Ausblick In der Rückschau blicken wir dankbar auf vier ereignisreiche Messe-Tage zurück, in denen wir sehr viel Material verteilen durften. Mehr als 30.000 Bücher und DVDs konnten weitergegeben werden. Eine direkte Ernte war zwar bei diesem Einsatz nicht zu sehen, doch wir können uns immer noch auf unseren Herrn und seine Treue verlassen: Sein Wort wird nicht leer zurückkehren. Auch wenn das Team in dieser Zusammensetzung wahrscheinlich nicht wieder zusammenarbeiten wird, so bleibt doch das gemeinsame Ziel bestehen. Und es gibt noch viel zu tun ...

Nachtext

In diesem Jahr sind noch viele weitere Einsätze geplant, für die noch Mitarbeiter gesucht werden. Auch bitten wir um Unterstützung im Gebet! 24.–28.05. Kirchentage in Berlin und Wittenberg 27.05. Aachen 05.06. Eisenach 10.06. Winterberg 15.06. Solms (Niederbiel und Oberbiel) 24.06. Siegen (Kreiskirchentag) 01.07. Olpe 14.–18.07. Einsatz im Bayrischen Wald 12.08. Saarland 23.–26.08. Gamescom Köln 23.09. Spielemesse Hunsrück 14.–15.10. Frankfurter Buchmesse 26.12.–01.01.18 Magdeburg Nähere Informationen bei: andikrueger0811@googlemail.com lucas@mueller-in-hagen.de

Quellenangaben