Zeitschrift-Artikel: Es blieb mir nur die Hoffnung - Die lange Suche nach dem eigenen Vater (Lidia Czyz)

Zeitschrift: 160 (zur Zeitschrift)
Titel: Es blieb mir nur die Hoffnung - Die lange Suche nach dem eigenen Vater (Lidia Czyz)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ulla Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 164

Titel

Es blieb mir nur die Hoffnung - Die lange Suche nach dem eigenen Vater (Lidia Czyz)

Vortext

Text

Es schien eine kleine, glückliche Familie zu sein … Doch dann passiert das Unvorstellbare: Die tchechische Mutter entführt ihr eigenes Kind, reißt es weg von seinem geliebten Vater – einem bekannten polnischen Musiker – und geht eine neue Beziehung ein. Für die Tochter Nadia bricht damit eine Welt zusammen und ein Alptraum beginnt, der sie über Jahre an den Rand von Abgründen bringt. Über Polen, Tschechien und Italien führt ihr Weg sie an finstere Orte und in bedrohliche Situationen. Verlassenheit, Verzweiflung und Schmerz pflastern ihren Weg, so dass man sich fragt, wie viel Elend ein Mensch ertragen kann. Doch am Ende dieser wahren Geschichte darf sie nicht nur ihren leiblichen Vater finden, sondern auch den Vater im Himmel, für den keine Schuld so groß oder so schrecklich ist, dass sie nicht vergeben werden könnte.

Nachtext

Quellenangaben

fontis, Paperback, 318 S., € 14,-