Zeitschrift-Artikel: Reformations- Studien-Bibel 2017 (R.C. Sproul (Hrsg.))

Zeitschrift: 160 (zur Zeitschrift)
Titel: Reformations- Studien-Bibel 2017 (R.C. Sproul (Hrsg.))
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 168

Titel

Reformations- Studien-Bibel 2017 (R.C. Sproul (Hrsg.))

Vortext

Text

Dieses gewaltige Werk (2.726 Seiten) wurde von dem besonders im englischen Sprachraum bekannten reformierten Autor R.C. Sproul herausgegeben. Als Bibeltext wurde im AT die Schlachter-Übersetzung 2000 gewählt (mit Ausnahme der Psalmen und Sprüche). Für das NT und die Psalmen und Sprüche wurde die NGÜ (Neue Genfer Übersetzung) gewählt, die eine sinngemäße („kommunikative“ oder „funktional-äquivalente“) und nicht so sehr eine wörtliche Übersetzung ist und eher den Charakter einer Übertragung hat.  Wie die Bezeichnung „Reformations-Studien-Bibel“ (engl. „Reformation Study Bible“, vor 1998 „New Geneva Study Bible“, auf der Grundlage der berühmten calvinistisch-puritanischen „Geneva Bible“ von 1560) andeutet, wird in den Anmerkungen und Erklärungen die reformiert-calvinistische Theologie vertreten, darunter auch – im Gegensatz zur dispensationalistischen Sichtweise – die sogenannte „Föderal-, Bundes- oder Bündnistheologie“. Darin wird u.a. die Lehre von der Entrückung der Gemeinde vor der Drangsalszeit, ein buchstäbliches Tausendjähriges Friedensreich („Millennium“), und die Rettung Israels als Nation nach dem Heilszeitalter der Gemeinde abgelehnt. Alle Verheißungen für Israel im AT wie im NT werden auf die Gemeinde – als das „geistliche Israel“ – übertragen und ausgelegt. Bei aller Wertschätzung der Herausgeber und Kommentatoren, die ohne Wenn und Aber die absolute Irrtumslosigkeit  der Bibel betonen und eine klare, biblische Rechtfertigungs- und Heiligungslehre vertreten, möchten wir unsere Leser auf diesen wichtigen Unterschied zu anderen bekannten Studienbibeln (wie MacArthur oder Ryrie) hinweisen.

Nachtext

Quellenangaben

3L, Hardcover, 2.726 S., € 59,-