Zeitschrift-Artikel: Fremdes Feuer Wie gefährliche Irrtümer über den Heiligen Geist den Glauben zerstören (John MacArthur)

Zeitschrift: 146 (zur Zeitschrift)
Titel: Fremdes Feuer Wie gefährliche Irrtümer über den Heiligen Geist den Glauben zerstören (John MacArthur)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 121

Titel

Fremdes Feuer Wie gefährliche Irrtümer über den Heiligen Geist den Glauben zerstören (John MacArthur)

Vortext

Text

Dieses hoch brisante und aktuelle Buch schildert gut dokumentiert die unrühmliche Geschichte und die Skandale der Pfingst- und Charismatischen Bewegung und ihren dennoch ungebremsten Einfluss auf die Evangelikalen. Angebliche Wundergaben wie „Zungensprache“ und Heilungen, das mehr als falsche Wohlstands-Evangelium, Unmengen falsch- er Prophezeiungen, leere Versprechungen, falsche Wunder, sowie die jüngsten Skandale durch die Geldgier und die abstrusen Lehren führender Charismatiker werden gründlich analysiert. MacArthur behandelt auch die Frage, ob es heute noch Apostel und Propheten im ursprünglichen Sinn gibt und ob ein solches „Reden Gottes“ fehlbar sein kann. Doch nicht nur die falschen Lehren, Irrtümer und moralischen Verirrungen bekannter Vertreter dieser Bewegungen werden beleuchtet, sondern auch in weiteren Kapiteln ausführlich aufgezeigt, was die Bibel positiv über das Werk des Heiligen Geistes lehrt. Den letzten Teil des Buches bildet ein „offener Brief“ MacArthurs in vorbildlich brüderlichem, aber dennoch deutlich mahnendem Tonfall an Freunde und Verantwortungsträger (darunter John Piper, D.A. Carson, Wayne Grudem) die als sog. „Kontinuisten“ bezeichnet werden. Sie verurteilen zwar sehr deutlich den Missbrauch der Geistesgaben, halten aber andererseits die umstrittenen zeichenhaften Geistesgaben der Apostel auch in unserer Zeit für möglich. Damit – so MacArthur – „verleihen sie charismatischen Scharlatanen eine unnötige Legitimation“. Im Anhang werden Stimmen bekannter Persönlichkeiten aus den verschiedenen Epochen der Kirchengeschichte zitiert, welche alle die Überzeugung vertraten, dass die Offenbarungs- und Wundergaben auf die Zeit der Apostel begrenzt waren. Ein ausführliches Personen- und Stichwortverzeichnis, wie auch ein Bibelstellenverzeichnis bilden den Schluss dieses leidenschaftlich geschriebenen Buches und machen es damit auch zu einem wertvollen und sehr wichtigen Nachschlagewerk.

Nachtext

Quellenangaben

Betanien, Pb., 364 S., € 16,90