Zeitschrift-Artikel: Die Psalmen 107 – 150 (Benedikt Peters)

Zeitschrift: 158 (zur Zeitschrift)
Titel: Die Psalmen 107 – 150 (Benedikt Peters)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 136

Titel

Die Psalmen 107 – 150 (Benedikt Peters)

Vortext

Text

Mit diesem vierten Band der Psalm-Auslegungen ist nun dieses wertvolle, gründliche und erfrischende Werk abgeschlossen, an dem der Autor über 10 Jahre lang gearbeitet hat. Dabei benutzte er viele Werke bekannter Ausleger, Reformatoren, Puritaner, Erweckungsprediger und auch der sog. Brüderbewegung, aus denen er in der jeweiligen Auslegung der einzelnen Psalmen zitiert und am Ende eines jeden Psalms – ähnlich wie Spurgeon in seiner „Schatzkammer Davids“ – besondere Kerngedanken anfügt. Die abschließenden Gedanken in der Auslegung des Autors zu dem letzten Satz der Psalmen verbunden mit einem Zitat von Spurgeon bieten eine hoffentlich anregende kleine „Kostprobe“ dieses Werkes an: „‚Lobt den HERRN! – Halleluhjah!‘ Mit diesem Wort endet das ganze Buch der Lobpreisungen. Es ist das 24. hallelujah im Psalter (das erste steht in Ps 104,35). Nach diesem letzten hal- lelujah hören wir das Wort nicht mehr, bis es im letzten Buch der Bibel viermal erklingt (Offb 19,1.3.4.6). Im Himmel wird es wieder aufgenommen, und dann wird alles Lob, das hier auf der Erde anfing und immer mangelhaft, immer schwach, des großen Gottes nie wirklich angemessen war, vollkommen sein. Endlich!“ (S. 696) „Wir haben jetzt den letzten Gipfel in der Bergkette der Psalmen erreicht. Er schwingt sich empor ins klare Blau des Himmels, sein Scheitel badet im Sonnenlicht der Welt nie endender Anbetung ... Der Dichter-Prophet ist voller Ergebung und heiliger Begeisterung. Er hält sich nicht mehr auf zu begründen, zu lehren, zu erklären; vielmehr ruft er mit brennendem Mund: Preist ihn, preist ihn, preist den HERRN!“ (Spur- geon) Kommentare zu biblischen Büchern entsprechen heute leider oft nicht mehr dem Geschmack christlicher Leser, die häufig allgemeine Unterhaltungsliteratur oder Bücher zum Thema „Lebenshilfe“ bevorzugen – was den Tiefstand unseres geistlichen Niveaus deutlich markiert. Es wäre ein großer Segen, wenn der Geist Gottes dieses Werk benutzen könnte, um den Wert und die Schönheit des Wortes Gottes deutlich zu machen und einen Hunger nach solcher Literatur zu wecken.

Nachtext

Quellenangaben

CLV, geb., 704 S., € 16,90