Zeitschrift-Artikel: Tanz am Abgrund (Wolfgang Bühne Hrsg.)

Zeitschrift: 94 (zur Zeitschrift)
Titel: Tanz am Abgrund (Wolfgang Bühne Hrsg.)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Andreas Fett
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 89

Titel

Tanz am Abgrund (Wolfgang Bühne Hrsg.)

Vortext

Text

Packende Lebensberichte von fünf „Tänzern am Abgrund“: Der SEK-Polizist Peter, der durch einen Dienstunfall in den Abgrund der Verzweiflung stürzt. Sein Zeugnis greift die schwindelerregende Frage nach dem Sinn einer Querschnittslähmung sehr ehrlich und unpathetisch auf. Der fromm erzogene Michael will dem Alltag davontanzen. Fasziniert vom Bösen steuert er Vollgas auf’s Verderben zu, bis Gott die Not-Bremse zieht. Die attraktive Eva, die ihr Leben „zum Kotzen“ findet, weil neben der Schickeria-Tanzfläche und dem Model-Laufsteg der Abgrund der Bulimie lauert. Der Honduraner Walter, der einer Gemeinde Christsein vorgaukelt, bis sein frommes Kartenhaus einstürzt und Gott ihn aus dem Abgrund von Betrug und Schuld herauszieht. Dann das abgründige Zerstörungswerk des Ex-Hooligans Michael, der durch einen Nachbarn den Herrn Jesus findet. Das Buch schließt mit dem provokant-evangelistischen Kapitel: Wie dumm muß man sein, um glauben zu können? Vier Geschichten die Psalm 40 gut illustrieren: Gott neigt sich in die Abgründe des Einzelnen. Er kann aus jedem Verderben und Schlamm herausziehen. Ein gutes Buch für Suchende! Mögen „viele es sehen (und lesen) und Gott vertrauen.“ (Ps 40,3)

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Taschenbuch, 128 S., DM 3,80