Zeitschrift-Artikel: Das verlorene Gewissen (John MacArthur)

Zeitschrift: 98 (zur Zeitschrift)
Titel: Das verlorene Gewissen (John MacArthur)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 62

Titel

Das verlorene Gewissen (John MacArthur)

Vortext

Text

Dieses wichtige Buch behandelt ein sehr notvolles und aktuelles Thema: der Umgang mit Sünde in einer Welt, in der persönliche Schuld geleugnet und als Krankheit interpretiert wird. Dadurch entsteht eine Gesellschaft von Opfern, die jede Verantwortung für persönliche Schuld ablehnt und sie auf Umstände, Prägung und Erziehung abschiebt. MacArthur zeigt, wie dieses „Krankheitsmodell“ durch den Einfluss der „christlichen“ Psychologie auch immer mehr Einzug in die Gemeinden hält, wodurch das Gewissen, das „automatische Warnsystem der Seele“, abgestumpft oder sogar zum Schweigen gebracht wird. „Psychologie an sich ist der Feind der biblischen Lehre von der Sünde, und das Bestreben, die Heilige Schrift mit der Psychologie zu verheiraten, hat daran gewiss nichts geändert“ (S. 207). Der Autor arbeitet in diesem Buch sorgfältig heraus, was die Bibel über das Wesen der Sünde, die völlige Verderbtheit des Menschen und über das Gewissen lehrt und wie wir als Christen mit Sünde und Versuchungen in unserem Leben umzugehen haben. Bei aller klaren Lehre ist das Buch sehr praktisch geschrieben und macht die große Verantwortung deutlich, die wir als Christen in einer Welt fehlender Maßstäbe haben. Die Wichtigkeit und die Pflege eines gut funktionierenden Gewissens im Umgang mit persönlicher Sünde werden austührlich behandelt und biblische, eindeutige Hilfen werden angeboten, um Sieg über die Sünde zu bekommen. Dabei werden die Gefahren eines unbiblischen Perfektionismus ebenso deutlich gemacht, wie die Gefahr der Leichtfertigkeit und Oberflächlichkeit, mit der viele Christen Sünde in ihrem Leben der „alten Natur“ zuschreiben. Nicht nur Seelsorger, Evangelisten und Eltern sollten dieses Buch aufmerksam studieren, sondern auch alle, denen biblische Heiligung in einer von Sünde und Oberflächlichkeit gekennzeichneten Christenheit am Herzen liegt.

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Pb., 270 S., € 8,50