Zeitschrift-Artikel: C.H. Spurgeon: Alles zur Ehre Gottes

Zeitschrift: 46 (zur Zeitschrift)
Titel: C.H. Spurgeon: Alles zur Ehre Gottes
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1302

Titel

C.H. Spurgeon: Alles zur Ehre Gottes

Vortext

Text

Es fällt mir nicht leicht, für diese wertvolle Autobio­graphie die rechten Worte zu finden. Am liebsten würde ich ein Zitat nach dem anderen wiedergeben, um dem Leser dieses Buch "schmackhaft" zu machen.
Mit diesem Werk liegt zum ersten Mal in deutscher Sprache eine ausführliche Lebensbeschreibung über diesen gesegneten Erweckungsprediger vor, die zudem noch den Vorzug hat, daß Spurgeon selbst den größten Teil des Buches geschrieben hat.
Er schildert nicht nur humorvoll und lebendig seine un­gewöhnliche Lebensgeschichte (als Spurgeon 18 Jahre alt wurde, hatte er schon 412 Predigten gehalten), sondern vermittelt gleichzeitig so viele geistliche An­regungen und Einsichten, daß man reich gesegnet diese Biographie aus den Händen legt.
Dankbar bin ich auch für den letzten Teil des Buches, in welchem die "Down - grade"-Kontroverse beschrie­ben wird, die zum Austritt Spurgeons aus der Bapti­sten-Union führte. Ursache war, daß bei den Baptisten liberale Auffassungen Eingang und Aufnahme fanden und auch nach wiederholten Protesten Spurgeons (siehe sein Buch "Es steht geschrieben") diese bibel­kritischen Auffassungen nicht verurteilt wurden. Da sich heute eine ähnliche Kontroverse in den Freikir­chen Deutschlands abzeichnet, sind Spurgeons Ausfüh­rungen dazu besonders aktuell.
Schade wäre, wenn der leider sehr hohe Preis des Bu­ches junge Christen davon abhalten würde, dieses Werk zu kaufen und zu lesen, Der geistliche Gewinn steht in keinem Verhältnis zu dem finanziellen Einsatz. Für dieses Buch lohnt es sich zu sparen.

Nachtext

Quellenangaben

Oncken, geb., 318 S., DM 39.80