Zeitschrift-Artikel: John Piper - STANDHAFT IM GLAUBEN - John Bunyan - William Cowper - David Brainard

Zeitschrift: 115 (zur Zeitschrift)
Titel: John Piper - STANDHAFT IM GLAUBEN - John Bunyan - William Cowper - David Brainard
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1089

Titel

John Piper - STANDHAFT IM GLAUBEN - John Bunyan - William Cowper - David Brainard

Vortext

Text

Wenn man dieses hervorragende Buch gelesen hat, erscheint einem der englische Original-Titel auf den zweiten Blick noch treffender: „THE HIDDEN SMILE OF GOD“ („Das verborgene Lächeln Gottes“).
Piper stellt hier das standhafte Leiden dreier Männer vor, von denen nur John Bunyan deutschsprachigen Lesern näher bekannt sein dürfte. Er verbrachte lange Zeit seines Lebens im Gefängnis, wo die meisten seiner berühmten Werke ent- standen: „DIE PILGERREISE“, „DER HEILIGE KRIEG“ usw.
William Cowper war ein Zeitgenosse John Wesleys und George Whitefields und ein enger Freund von John Newton. Cowper ist vor allem durch seine Hymnen und Dichtungen bekannt geworden, die im Lauf der Jahrhunderte Tausende getröstet haben, während er selbst zeitlebens fürchterliche Depressionen erlitt, verschiedene Selbstmordversuche unternahm und in geistiger Umnachtung starb.
David Brainard starb bereits mit 29 Jahren im Hause Jonathan Edwards an Tuberkulose, nachdem er einige Jahre als Missionar unter Indianern gearbeitet hatte. Durch sein berühmtes Tagebuch, das Jonathan Edwards später herausgegeben hat, wurden Tausende junger Christen zu einem hingegebenen Leben motiviert. Darunter auch die späteren Missionare Henry Martin, William Carrey und Jim Elliot.
In diesem genial geschriebenen Buch wird nicht nur das Leben dieser drei Männer geschildert, sondern auch aus ihren Werken und Briefen zitiert. Dadurch wird deutlich, dass die schweren Umstände ihres Lebens von Gott benutzt wurden, um geistliche Frucht hervorzubringen, die Gott geehrt hat und die Ungezählten zum Segen wurde.
„Für unsere Spaßgesellschaft ist das zu trübsinnig, aber an dem Tag, an dem man erfährt, dass man Krebs hat oder dass das eigene Kind blind ist oder man Opfer eines Verbrechens wird, wendet man sich von den seichten Büchern ab und den ernsten zu, die am Abgrund zur Ewigkeit geschrieben wurden, wo sowohl der Duft des Himmels als auch der Gestank der Hölle in der Luft liegen“ (S. 79).
Besonders Christen, die durch Krankheit und deprimierende Lebensumstände angefochten sind, werden viel Ermutigung und eine geistliche Ausrichtung durch dieses Buch bekommen. Und solche, die sich auf den ersten Kilometern der „PILGERREISE“ befinden, werden Geschmack an geistlicher, geistreicher und nahrhafter Literatur bekommen und den Segen guter Biographien schätzen lernen.

Nachtext

Quellenangaben

CLV, gb., 238 S., € 7,90