Zeitschrift-Artikel: Dienen

Zeitschrift: 123 (zur Zeitschrift)
Titel: Dienen
Typ: Gedicht
Autor: Philipp Nunn
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1296

Titel

Dienen

Vortext

Text

Manche sehen vielleicht auf deinen Glauben herab, machen dich lächerlich und demütigen dich.

Aus Liebe zu Christus zeige ihnen, dass du sie trotzdem liebst.

 

Mitchristen können arrogant, dogmatisch und verletzend sein.

Aus Liebe zu Christus werde nicht bitter - Christus ist noch nicht fertig mit ihnen ...

 

Praktiziere das, was in der Bibel eindeutig ausgesagt wird - und einige werden dich beschuldigen, du seiest altmodisch, unrealistisch oder engstirnig.

Aus Liebe zu Christus lebe die Wahrheit auf attraktie Weise aus.

 

Stell dich gegen die starken Strömungen des Sektierertums und der Gesetzlichkeit, und Insider werden dich beschuldigen, du seiest liberal, hättest keine Überzeugungen oder ständest mit Bösem in Verbindung.

Aus Liebe zu Christus sprich dich deutlich gegen manipulative und unterdrückende Systeme aus.

 

Verteidige deinen Mitbruder gegen unfaire oder unwahre Beschuldigungen, und du stehst in Gefahr, als spalterisch udn unabhängig bezeichnet zu werden, oder als einer, der Menschen mehr liebt als Gott.

Aus Liebe zu Christus sei treu und standhaft in dem, was wahr ist.

 

Wenn du Gottes Ruf spürst, ihm auf eine neue Weise zu dienen, werden einige sagen, du seiest weltlich oder provokativ, oder du gäbest "die alten und bewhrten Pfade" auf.

Aus Liebe zu Christus sei vorsichtig, aber mach deutlich, dass du Gottes Führung folgst.

 

Wenn du dem Herrn dienst - mit allem, was du hast - werden einige dich fanatisch nennen, unverantwortlich, oder werden Zweifel an deinen Motiven äußern.

Aus Liebe zu Christus diene Ihm trotzdem mit aller Leidenschaft. Er ist es wert!

 

Das Leben ist leer, wenn wir leben, um uns selbst zu gefallen.

Das leben ist verrückt, wenn wir leben, um der Welt zu gefallen.

Das Leben ist bedrückend, wenn wir leben, um den Mitchristen zu gefallen.

 

Aus Liebe zu Christus lasst uns ausbrechen aus dem Spinnennetz widersprüchlicher menschlicher Erwartungen. Wie die großen Männer und Frauen Gottes in der Vergangenheit, lasst und unsere Herzen reinigen und unseren Entschluss fest machen, seiner Führung zu folgen, wohin er uns auch bringt, und wie hoch der Preis auch sein mag.

 

"Versuche ich jetzt, die Anerkennung von Menschen zu erlangen - oder von Gott? Versuche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch versuchte, Menschen zu gefallen, so wäre ich kein Diener des Christus." Gal. 1,10

"Wir versuchen nicht, Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft." 1.Thess. 2,4

 

Aus Liebe zu Christus lasst uns in die Zeit, die uns von diesem kurzen Leben noch übrig bleibt, leben, um ihm zu gefallen. Lasst uns in Wahrheit seine Diener sein.

 

 

Nachtext

Übersetzung: Frank Schönbach

Quellenangaben