Zeitschrift-Artikel: "Indianapolis 1990" Katholischer Betrug und charismatische Naivität

Zeitschrift: 59 (zur Zeitschrift)
Titel: "Indianapolis 1990" Katholischer Betrug und charismatische Naivität
Typ: Artikel
Autor: Dave Hunt
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1160

Titel

"Indianapolis 1990" Katholischer Betrug und charismatische Naivität

Vortext

Text

Absichtlicher Betrug durch römische Katholiken und eine Bereitwilligkeit, betrogen zu werden, auf Seiten der Protestanten wurden wieder einmal demonstriert bei "Indianapolis 1990", einer ökumenisch-charismati­schen Konferenz zum Thema "Der Heilige Geist und Weltevangelisation" .
Die meisten der 23.000 Teilnehmer waren Katholi­ken. Das Magazin "Charisma" berichtet enthusiastisch, daß "die röm. kath. Trainingstagung für Evangelisation darauf ausgerichtet war, Menschen zum Heil in Chri­stus zu führen und nicht darauf, sie zu überreden, der röm. kath. Kirche beizutreten, wie von einigen Leuten befürchtet wurde". Man fragt sich, warum Charismati­ker, die wunderbare Gaben des Geistes zu haben glauben, nicht das Unterscheidungsvermögen besitzen, um zu erkennen, daß sie vorsätzlich betrogen werden!
Der Priester Tom Forrest, der die vom Vatikan initiierte Aktion "Evangelisation 2000" leitet, benutzte alle gängigen evangelikalen Ausdrücke, als er vor der versammelten Zuhörerschaft, bestehend aus Katholi­ken und Protestanten, sprach. Er erhielt Applaus von Protestanten, als er zur "Einheit der Christen" in der "Weltevangelisation" aufrief.
Als er aber auf einem nur von Katholiken besuchten Workshop sprach, erklärte er ebenfalls unter Applaus, was er wirklich glaubt:
"Unsere Aufgabe ist es, Leute zu so guten Christen zu machen, wie wir nur können... indem wir sie in die kath. Kirche bringen... Wir müssen sie in die Kirche hineinevangelisieren. Nein, du lädst nicht einfach jemand ein, Christ zu werden, du lädst sie ein, Katholiken zu werden.
Warum ist das so wichtig ?... es gibt sieben Sakramen­te und die kath. Kirche hat alle sieben... Wir haben den Leib Christi, wir trinken das Blut Christi. Jesus ist lebendig auf unseren Altären als Opfer...Als Katholi­ken haben wir Maria, die Königin des Paradieses...Als Katholiken - und das ist mir besonders wichtig - haben wir das Fegefeuer. Gott sei Dank! Ich bin einer jener Leute, die ohne das Fegefeuer nie zu der seligen Schau kommen würden. Es ist der einzig gangbare Weg...
Unsere Aufgabe ist es, dieses verbleibende Jahrzehnt dazu zu benutzen, soviele wir können in die kath. Kirche zu evangelisieren... und in das dritte Jahrtausend ka­tholischer Geschichte."
Wann werden diejenigen, die bei "Evangelisation 2000" mit Katholiken zusammenarbeiten - "Campus für Christus", "Jugend mit einer Mission", die "Billy Graham Gesellschaft", Pat Robertson's CBN, Paul Crouch's TBN und so viele andere - aufwachen und die Wahrheit über den röm. Katholizismus erkennen!
Paulus warnte: "Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium ver­kündigt haben: Er sei verflucht!"(Gal. 1,8)
Der römische Katholizismus ist ein anderes Evange­lium! Wenn wir die Katholiken lieben, dann werden wir sie auf diese Tatsache aufmerksam machen und ihnen das unverfälschte Evangelium bringen.

Nachtext

Quellenangaben

(Aus "CIB - Bulletin 12/90", übers. von H.J. Stecher)