Zeitschrift-Artikel: Werner Gitt - So steht

Zeitschrift: 123 (zur Zeitschrift)
Titel: Werner Gitt - So steht
Typ: Buchbesprechung
Autor: Thorsten Brinkmann
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1264

Titel

Werner Gitt - So steht

Vortext

Text

Bei diesem Buch handelt es sich streng genommen nicht um ein neues Buch – die aktuelle Ausgabe wurde aber von Werner Gitt überarbeitet und teilweise erweitert. Das sehr erfreuliche an diesem Buch ist, dass man es nicht zwingend von vorn bis hinten durchlesen muss, um dem Gedankengang des Autors zu folgen. Jedes Kapitel ist in sich abgeschlossen (auch wenn an der einen oder anderen Stelle auf Vorheriges oder noch Folgendes verwiesen wird). Werner Gitt geht in diesem Buch nicht – wie ich es beim ersten Lesen des Titels vermutet hatte – auf verschiedene Wahrheiten der Bibel ein, sondern verteidigt die Bibel an und für sich gegen die in letzter Zeit immer häufiger gewordenen Angriffe. Dabei schreibt er nicht hoch theologisch abgehoben, sondern argumentiert auf der Basis eines gesunden Menschenverstandes, jedoch nicht ohne auch in ausreichendem Maße seine Aussagen mit Stellen aus der Bibel zu begründen. Besonders interessant fand ich den Vergleich mit dem Koran. Hier – wie eigentlich an allen Stellen seines Buches – argumentiert er nicht aus dem Hören-Sagen heraus, sondern aus seiner selbst angeeigneten Kenntnis des Koran. Mit deutlichen Worten, aber dennoch in einem Geist der Liebe, zeigt er, warum er davon überzeugt ist, dass die Bibel und nicht der Koran Gottes Botschaft an die Menschen ist. Nahezu unübertroffen dürfte seine mathematische Beweisführung anhand der Wahrscheinlichkeits-Rechnung zum Thema „Kann man der Bibel vertrauen“ sein. Hier greift er auf die Prophezeiungen zurück, die in der Bibel enthalten sind und errechnet die Wahrscheinlichkeit, dass die inzwischen exakt eingetretenen Prophezeiungen durch Zufall erfüllt wurden. Ich muss zugeben, dass ich seinen Gedankengängen nicht immer folgen kann, doch ist seine Beweisführung in der Summe einleuchtend und überzeugend, übrigens nicht nur für mich, sondern auch für den einen oder anderen Gelehrten, wie er selbst berichtet. Mir persönlich gibt dieses Buch in zweierlei Hinsicht viel:

1. Es hat mir neu die Augen dafür geöffnet, dass ich dem Wort Gottes – der Bibel – vorbehaltlos vertrauen kann.

2. Es hat mir diverse Argumente an die Hand gegeben, mit denen ich einfach und klar verständlich den Wahrheitsanspruch der Bibel verteidigen kann. Wer sich durch einige vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick verständlich erscheinende Gedankengänge nicht vom Lesen dieses Buches abhalten lässt, wird hier eine gute Lektüre finden.

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Pb.,256 S., € 4,90