Zeitschrift-Artikel: Regina Bladt: Dann wär' man nicht mehr so einsam

Zeitschrift: 53 (zur Zeitschrift)
Titel: Regina Bladt: Dann wär' man nicht mehr so einsam
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1191

Titel

Regina Bladt: Dann wär' man nicht mehr so einsam

Vortext

Text


Ich habe dieses Buch mit großer innerer Bewegung ohne Unterbrechung gelesen. Die Verfasserin schildert eine Clique junger Menschen, die im Märkischen Vier­tel Berlins aufwachsen, Probleme mit Elternhaus, Schule und Kriminalität haben und durch ihren gläu­bigen Klassenlehrer herausgefordert werden, über ihr eigenes Leben nachzudenken.

Die Situation der kaputten Familien, der kriminellen Szene, die Hoffnungslosigkeit und die gespaltene Ge­fühlswelt vernachlässigter junger Menschen wird so einfühlsam und wirklichkeitsnah beschrieben, daß ich dieses Buch allen Eltern, Erziehern und auch jungen Menschen, die in ähnlichen Verhältnissen aufwachsen, wärmstens empfehlen kann. Ein Buch, das man auch solchen Menschen in die Hand geben kann, die ein auf den ersten Blick "christliches" Buch nicht lesen wür­den.

Nachtext

Quellenangaben

Brockhaus, Tabu, 192 S., DM 9.95