Zeitschrift-Artikel: Ein postevangelikales "Glaubenbekenntnis"

Zeitschrift: 135 (zur Zeitschrift)
Titel: Ein postevangelikales "Glaubenbekenntnis"
Typ: Artikel
Autor: Georg Walter
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1241

Titel

Ein postevangelikales "Glaubenbekenntnis"

Vortext

Text

<p><em>Der &bdquo;Entwurf&ldquo; auf der folgenden Seite stammt aus der Feder eines Autors, der sich intensiv mit modernen Zeitstr&ouml;mungen unter den Evangelikalen auseinandergesetzt hat und durch seine beiden B&uuml;cher &bdquo;Der Angriff auf die Wahrheit&ldquo; (CLV, 2009) und &bdquo;Gott zum Anfassen?&ldquo; (CLV, 2010), sowie durch zahlreiche zeitkritische Artikel vielen Lesern bekannt ist.<br />Mit diesem (fiktiven und gewollt provozierenden) &bdquo;Glaubensbekenntnis&ldquo; will der Autor deutlich machen, in welche Richtung der postmoderne, progressive &bdquo;Evangelikalismus&ldquo; steuern k&ouml;nnte, wenn nicht eine grundlegende Besinnung und Umkehr zu den ewig g&uuml;ltigen Wahrheiten stattfindet, die Gott in seinem Wort geoffenbart hat.</em></p> <p><span style="text-decoration: underline;"><em>Arbeitsgruppe Postmoderner Pluralismus<br />Glaubensbekenntnis &mdash; Fassung 1.1&nbsp;</em></span></p> <p>Wir alle glauben an einen Gott,<br />Unseren Vater <span style="color: #ff0000;"><em>und unsere Mutter</em></span><br />Allm&auml;chtiger Sch&ouml;pfer und allm&auml;chtige Sch&ouml;pferin des Universums,<br />Sch&ouml;pfer und Sch&ouml;pferin aller Quanten und Fraktale.<br /><br />Wir alle glauben an den Sohn Gottes, den kosmischen Christus,<br />Eins mit Gott-Vater und eins mit Gott-Mutter, selbst ein Mensch geworden,<br />Geboren von einem Mann und einer Frau wie Du und Ich,<br />Mann und Frau zugleich,<em><span style="color: #ff0000;">nicht Gott, sondern </span></em>g&ouml;ttlich.<br /><br />Gesandt, das g&ouml;ttliche Selbst im Menschen zu emanzipieren,<br />Jedem Menschen das Heil des Selbstwertes zu entschleiern<br />Und aller Kreatur innere Heilung zu bringen &mdash;<br />Sowohl der Sch&ouml;pfung als auch allen Gesch&ouml;pfen.<br /><br />Er, der weder Mann noch Frau ist, hat sich f&uuml;r uns geopfert,<br />Am Kreuz starb Er/Sie als Vorbild f&uuml;r jeden Menschen,<br />Am dritten Tag wurde Er/Sie <span style="color: #ff0000;"><em>allegorisch! </em></span>auferweckt,<br />Sein/Ihr Christus-Bewusstsein durchstr&ouml;mt das All.<br /><br />Er/Sie wird fortw&auml;hrend wiederkommen<br />Und alle werden Ihn/Sie erkennen,<br />Jeder Christ und jeder Moslem, jeder Jude und jeder Hindu,<span style="color: #ff0000;"><em>fehlt noch eine Gruppe?</em></span><br />Alle Schamanen dieser Welt und selbst die Atheisten.<br /><br />Dann wird es kein Gut und B&ouml;se mehr geben sowie keine Finsternis,<br />Sondern nur noch das Licht des Christus.<br />Er/Sie wird niemanden richten,<br />Und Sein/Ihr Reich besteht schon heute.<br /><br />Wir alle glauben an den einen Geist, nicht HERR, sondern universelle Kraft,<em><span style="color: #ff0000;">(besser Energie)</span></em><br />Gott und G&ouml;ttin, Vater und Mutter in allem und durch alles,<br />Der gesprochen hat durch alle Propheten aller Zeiten,<br />Um in allen Menschen das <span style="color: #ff0000;"><span style="text-decoration: underline;"><span style="color: #000000;">Christus-Bewusstsein zu wecken</span></span>.</span><br /><br />Wir alle glauben an die eine allumfassende Kirche,<br />Die Gemeinschaft aller Religionen, die T&auml;terin vieler guter Wohltaten,<br />Gem&auml;&szlig; des sozialen Evangeliums, das verk&uuml;ndigt werden muss,&nbsp;<br />Bis dass der Himmel auf Erden erscheint.</p> <p>---------------------------------------------------------------------------</p> <p><em>Sie haben Ideen zur Verbesserung und/oder &Auml;nderungsvorschl&auml;ge? An unserer TheoPneuKosmo-<br />Pantologie darf jeder mitarbeiten! Senden Sie uns Ihre Anmerkungen einfach zu. Beachten Sie aber bitte die Teilnahmebedingungen im Kleingedruckten.</em></p> <p><em>---------------------------------------------------------------------------</em></p> <p><em><strong>KLEINGEDRUCKTES</strong><br />1. Mitarbeiten darf jeder, der an irgendetwas glaubt und sich irgendeiner Religion, religi&ouml;sen Vereinigung oder spirituellen Richtung zugeh&ouml;rig f&uuml;hlt.<br />2. Senden Sie Ihre &Auml;nderungsvorschl&auml;ge bitte an die f&uuml;hrenden Leiter des Neoevangelikalismus und an alle evangelikalen Vertreter des sozio-politischen Aktivismus und des &ouml;kumenisch-interreligi&ouml;sen Dialogs sowie an die evangelikalen Vermittler der drei abrahamitischen Religionen. Auch die Globale Evangelikale Pluralismus-Kommission (GEP) nimmt Ihre Vorschl&auml;ge gerne entgegen.<br />3. Unerw&uuml;nscht ist jede Form von Fundamentalismus, Exklusivismus sowie &Uuml;berzeugungen, die dahin tendieren, dass es nur einen Gott und einen Heilsweg gibt. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass keine so veralteten Begriffe wie S&uuml;nde, H&ouml;lle, ewiges Gericht, stellvertretender S&uuml;hnetod, Gottes Zorn, Bu&szlig;e usw. verwendet werden, da wir Ihre Vorschl&auml;ge andernfalls nicht bearbeiten k&ouml;nnen.<br />4. Ihr Entwurf muss ferner eine geschlechtsneutrale, inklusivistische, pluralistische, tolerante, &ouml;kumenische, interreligi&ouml;se sowie positive Orientierung aufweisen. Andernfalls k&ouml;nnen wir Ihr Konzept nicht ber&uuml;cksichtigen.&nbsp;</em></p> <p>&nbsp;</p>

Nachtext

Quellenangaben