Zeitschrift-Artikel: Susan Hunt: Das Titus-2-Modell (Mentoring von Frau zu Frau)

Zeitschrift: 135 (zur Zeitschrift)
Titel: Susan Hunt: Das Titus-2-Modell (Mentoring von Frau zu Frau)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Astrid Kimmich
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1186

Titel

Susan Hunt: Das Titus-2-Modell (Mentoring von Frau zu Frau)

Vortext

Text

<p><br />&bdquo;Mentoring von Frau zu Frau findet statt, wenn eine im Glauben gereifte Frau eine f&ouml;rdernde Beziehung zu einer jungen Frau aufnimmt, um ihr zu einem gottgem&auml;&szlig;en Leben zu verhelfen.&ldquo; (S. 21)<br />In einer Zeit, in der gute Freundschaften selten geworden sind, ist es wohltuend zu lesen, welchen Gewinn Gott in eine gute Beziehung zwischen j&uuml;ngeren und &auml;lteren legen und welche fruchtbringenden Auswirkungen sie haben kann.<br />Systematisch und mit vielen Beispielen wird Gottes Gebot aus Titus 2 in diesem Buch vorgestellt. Dabei werden Fragen behandelt wie z.B.: Was ist unser Bezugspunkt? Welches Lebensziel sollte die treibende Kraft einer f&ouml;rdernden Beziehung sein? Wer sind die &bdquo;&auml;lteren&ldquo; Frauen? Und welche Wesensmerkmale m&uuml;ssen sie besitzen? Wie werden f&ouml;rdernde Beziehungen richtig gepflegt? Warum befreit ein vergebungsbereiter Lebensstil zum Dienst am N&auml;chsten?<br />&bdquo;Ohne eine positive, aufbauende Atmosph&auml;re wird das Ausr&uuml;sten zu einer steifen und formellen, zu einer unpers&ouml;nlichen und kalten Angelegenheit. Mutmachen als Dienst ist keine blo&szlig;e Bagatelle, sondern harte Arbeit. Dieser Dienst kann nur dann richtig durchgef&uuml;hrt werden, wenn er sich auf eine gesunde Lehre st&uuml;tzt.&ldquo; (S. 141)<br />Das Unterweisen sollte nur eine Zeitspanne im Leben des Einzelnen einnehmen und zielt auf ein gesundes Loslassen ab, damit nicht die Lehrende gr&ouml;&szlig;er wird als der Herr.<br />Auch dieser Punkt wird von der Autorin unmissverst&auml;ndlich und nachdr&uuml;cklich angesprochen, da es ihr ein fortw&auml;hrendes Anliegen ist darauf hinzuweisen, dass es immer das Ziel bleiben&nbsp;muss, allein vom Herrn abh&auml;ngig zu sein und zur Ehre Gottes leben zu wollen.<br />Die ersten Kapitel lesen sich allerdings etwas m&uuml;hsam und manche Aussagen erscheinen zuerst einseitig, werden aber dann im weiteren Verlauf n&auml;her beleuchtet. Auch die anfangs angef&uuml;hrten<br />Beispiele sind leider recht schwach und wenig &uuml;berzeugend und die Aussagen &uuml;ber Maria (S. 20,39ff) sind &uuml;berreich ausgeschm&uuml;ckt und an manchen Stellen etwas fragw&uuml;rdig in der Anwendung.<br />Doch da diese Gedanken nicht grunds&auml;tzlich ausschlaggebend zum Verst&auml;ndnis des Ganzen sind, sollte man &uuml;ber diese Punkte hinwegsehen, da ansonsten ihre Gedanken, sofern sie sich dicht am Thema halten, aufgrund ihrer vielen praktischen Anwendungen wertvoll und mutmachend sind.<br />Dieses Buch r&uuml;ttelt auf und zeigt klar, wie gro&szlig; der Bedarf und wie dringend die Notwendigkeit ist, dass &auml;ltere Frauen sich als &bdquo;M&uuml;tter im Glauben&ldquo; zur Verf&uuml;gung stellen und j&uuml;ngere Frauen den Mut und die Bereitschaft bekommen, sich unterweisen zu lassen. Ein wichtiges Thema wird hier in einer sehr guten und verst&auml;ndlichen Weise vermittelt und eindr&uuml;cklich ans Herz gelegt.</p>

Nachtext

Quellenangaben

<p>CV, Pb., 236 S., &euro; 13,90</p>