Zeitschrift-Artikel: Elisabeth Elliot: Mann sein

Zeitschrift: 138 (zur Zeitschrift)
Titel: Elisabeth Elliot: Mann sein
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ulla B
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1045

Titel

Elisabeth Elliot: Mann sein

Vortext

Text

Mann und Frau – für immer unvereinbare Gegensätze? Potenzial für nie endende Machtkämpfe? Frust anerzogener Rollenspiele? Ein hochexplosives Minenfeld voller Gefahren?
„Wer Dinge ablehnt, die nicht zu ändern sind, ist ein Neurotiker. Je eher und je aufrichtiger wir die Rolle von Mann und Frau bejahen, desto größer wird unser Friede sein und desto harmonischer unsere Welt!“, hält Elisabeth Elliot dagegen.
Dieses Buch ist ein „langer Brief“ der Autorin an ihren Neffen, um ihm aus dem reichen Schatz ihrer Erfahrungen und Erkenntnisse hilfreiche Tipps zu geben bei der Vorbereitung auf das „Abenteuer“ Ehe.
Bekannt als eine, die an vielen Stellen „gegen den Strich des Zeitgeistes bürstet“, bekennt sie sich deutlich und voller Engagement zum biblischen Verständnis von „Mann sein“ und „Frau sein“!
„Die Welt braucht dringend Männer, die stark sind: stark in ihren Überzeugungen, stark im Führen, im Ausharren, im Leiden. Ich bete, dass du so ein Mann wirst …“ schreibt sie ihrem Neffen Peter. Und sie beschwört ihn, „gegen den Strom“ zu schwimmen: „Von ganzem Herzen sage ich: Lass dich nicht einschüchtern! … Stehe fest zu deiner Berufung als Mann! Wahre Frauen
werden immer froh und dankbar sein, wenn Männer willens sind, richtige Männer zu sein!“
Wenn aus dem Kampf der Geschlechter eine beglückende Erinnerung an das Paradies werden soll, bleibt keine andere Wahl, als Gottes Gedanken, Ziele und Anweisungen zu beherzigen.
Dann wird Unterschiedlichkeit zur Chance und ein Geschenk! Aus Machtkämpfen kostbare Freundschaft! Gegenseitiger Respekt zum Weg in die Freiheit! Geborgenheit und Freude gewonnen im vollkommenen Plan Gottes – als Mann und als Frau!
Ein wichtiges, aktuelles und wertvolles Buch – nicht nur für Männer …

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Pb., 160 S., € 6,90