Zeitschrift-Artikel: John Bunyan:

Zeitschrift: 138 (zur Zeitschrift)
Titel: John Bunyan:
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang B
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1042

Titel

John Bunyan:

Vortext

Text

„Überreiche Gnade für der Sünder Größesten – oder: Ein kurzer und zuverlässiger Bericht von dem überschwänglichen Erbarmen Gottes in Christus mit seinem geringen Knecht, John Bunyan.“
Mit diesen einleitenden Worten beginnt der bekannte Autor der „Pilgerreise“ seine dramatische Autobiographie, die sicher zu den außergewöhnlichsten literarischen Werken unter den Lebensberichten der Kirchengeschichte gehört.
Bunyan befindet sich im Gefängnis (der „Löwengrube“), als er diesen schonungslos ehrlichen Rechenschaftsbericht seiner Bekehrung und seiner Anfechtungen an seine geistlichen „Kinder“
schreibt, um sie „in Glaube und Heiligkeit aufzuerbauen“.
In seiner typischen, bibelgesättigten Sprache legt er Zeugnis von seinem Leben ab, um die Gnade Gottes zu rühmen und seine Leser mit heiligem Ernst zur Selbstprüfung aufzufordern.
Ab Seite 103 berichtet er von seiner Gefangennahme und schildert die verschiedenen Verhöre und Wortwechsel mit seinen Richtern, die sicher auch zu den besonders interessanten Dokumenten aus der Zeit der Puritaner gehören. Die Tiefgründigkeit, Gottesfurcht und Ernsthaftigkeit dieses
Mannes – der wie „ein Pilger auf dem Weg zur ewigen Heimat“ gelebt und gelitten hat – entlarven, auf welch niedrigem Level wir geistlich leben.
Diese bewegende Biographie ist beschämend und ermutigend zugleich

Nachtext

Quellenangaben

3L, Pb., 150 S., € 4,99