Zeitschrift-Artikel: Ein treuer Zeuge sein

Zeitschrift: 141 (zur Zeitschrift)
Titel: Ein treuer Zeuge sein
Typ: Artikel
Autor: Randy Alcorn
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1012

Titel

Ein treuer Zeuge sein

Vortext

Text

Man hat uns eingeschärft, es sei unangebracht, auch nur irgendein negatives Wort auszusprechen.
Und doch gab es Zeiten, da war es klar: Ein treuer Zeuge zu sein bedeutet, Christus zu repräsentieren, und das selbst dann, wenn dies heißt, sich damit unbeliebt zu machen.
Heute bedeutet ein treuer Zeuge zu sein: „Menschen dazu zu bringen, dass sie uns mögen.“
Wir haben das Wort christusähnlich mit „freundlich“ bzw. „nett“ neu definiert […] Wenn wir nicht von Sünde und Hölle reden, weil wir einfach nur freundlich sein wollen, dann versuchen wir freundlicher als Jesus zu sein, denn Jesus sprach über diese beiden Punkte sehr häufig.
Die veränderte Position auch vieler Evangelikaler im Hinblick auf Sünde und Hölle veranschaulicht
unser Versagen, Gnade und Wahrheit miteinander zu vereinbaren. Während liberale Gruppierungen und Sekten die Hölle immer schon verleugnet bzw. umdefiniert haben, hielten Evangelikale beharrlich an der biblischen Lehre fest, dass es sich bei der Hölle um einen realen und ewigen Ort handelt. Zumindest bis vor kurzem …

Nachtext

Quellenangaben

Aus: Randy Alcorn; „Voller Gnade und Wahrheit“; CLV; S. 97-98