Zeitschrift-Artikel: Muriel Larson: "Ich gebe auf - Gott"

Zeitschrift: 32 (zur Zeitschrift)
Titel: Muriel Larson: "Ich gebe auf - Gott"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 272

Titel

Muriel Larson: "Ich gebe auf - Gott"

Vortext

Text

Die Lebensgeschichte eines adoptierten Mädchens, das sich weder verstanden noch geliebt fühlt und schließlich ausbricht, um das Leben und die Liebe kennenzulernen.

Auf diesem Weg wird sie Schönheitskönigin, erlebt eine unge­wollte Schwangerschaft, begeht Abtreibung, heiratet, wird geschie­den, heftetet wieder einen Mann, dessen totale Verschuldung erst nach der Hochtzeit bekannt wird, der sich im Laufe der Jahre zu einem erfolgreichen Unternehmer emporarbeitet.

Spannungen, Krisen auch in dieser Ehe, bis nun endlich die Frau, dann der Mann und auch die Kinder ihre Bekehrung erleben, das neugewordeneFamilienleben aber bald duch den frühen Krebs­tod des Mannes erschüttert wird.
Eine typisch amerikanische Lebensgeschichte, die durch einen „sehr dynamischen" Evangelisten verändert wird.

„..,elegant, gekleidet, sein dunkelblondes, mit einzelnen grauen Strähnen durchgezogenes Haar paßte sehr gut zu einer modischen Kleidung .„" und durch dessen Auftritt alles gut wird und einer nach dem anderen zum Glauben kommt.

 

Obwohl diese Lebensgeschichte durchaus glaubwürdig geschil­dert wird, fragt man sich, ob ein Leser in Deutschland sich in dieser Geschichte wiederfinden und angesprochen fühlen kann und warum man dieses Buch ins Deutsche übersetzt hat.

Nachtext

Quellenangaben

Telos-Paperback

 

118S. DM 14.80