Zeitschrift-Artikel: BIBELSTUDIUM - LIEBE ODER LUST ?

Zeitschrift: 34 (zur Zeitschrift)
Titel: BIBELSTUDIUM - LIEBE ODER LUST ?
Typ: Artikel
Autor: Richard Wiskin
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 283

Titel

BIBELSTUDIUM - LIEBE ODER LUST ?

Vortext

Text

Diese Bibelarbeit ist für Ledige, Verlobte wie auch Verheiratete geeignet.

Text: 12. Samuel 13,1-39; vgl. auch 15, 1-6

Hintergrund: Davids frühere Frauen mit ihren Kindern (2. Sam. 3,2-5)

Michal                                  Achinoam           Abigail                                Maaka

Tochter Sauls                von Jesreel       Nabals Witwe Tochter d. Königs v. Gesur

 

keine Kinder                        Amnon                   Kileab               Absalom Tamar

(1. Sohn)                                              (2. Sohn)   (3. Sohn)

Aus 2. Samuel 13 wie auch aus andern Berichten können wir annehmen, daß Davids verschiedene Frauen
mit ihren Kindern getrennt voneinander lebten. Amnon kannte Tamar wahrscheinlich nur "von Ferne".

1lb Fragen: (Schriftliche Antworten fördern das Überlegen (2. Tim. 2,15 a).)

1)

12. Sam. 13,1; Matth. 5,27-29

Tamar heißt "Palmbaum".

(a)Was war die Grundlage der "Liebe" Amnons für Tamar?

(b)Auch echte Liebe erfreut sich der Schönheit. Warum müssen wir aber Amnons "Liebe" als Lust bezeichnen?

2) 12. Sam. 13,2; Hosea 4,11; Jak. 4,1-3 1    Amnons "Liebe" machte krank.

(a)Warum wurde er krank?

(b)         Wie nennt man heute eine solche Krankheit?

(c)Inwieweit war dieser Zustand ein eindeutiger Beweis, daß Lust und nicht Liebe Amnon beherrsch­te?

3)

12. Sam. 13,3-5; Röm. 1,28-32; Jes. 5,20

Amnon wurde beraten.

(a)               Was waren die Charakterzüge Jonadabs?

(b)               Wir werden alle "beraten". Nenne einige "Berater", die heutzutage unsere Lust fördern wollen.

(c)               Nenne einige "Berater", auf die echte Liebe hört (vgl. Spr. 1).

(d)               Lerne Psalm 1,1-3 auswendig!

4) 12. Sam. 13,6-7; Eph. 6,1-3 1 Amnon nützte seinen Vater David aus.

(a)Diese Begebenheit zeigt uns ganz klar, daß Amnons Interesse an Tamar Lust und nicht Liebe war. Wieso?

(b)Inwieweit können fleischliche Christen ähnlich vorgehen?

(c)Warum war David, sonst ein kluger Mann, auf diesem Gebiet zu überlisten?

5) )2. Sam. 13,7-11; Röm. 13,14; 1. Kor. 10,31-33   Vorsorge für das Fleisch.

(a)      Wie hat Amnon das Prinzip von Römer 13,14 ignoriert und dabei nochmals bewiesen, daß seine "Liebe" in Wirklichkeit Lust war?

(b)     Inwieweit trugen auch i) der Vater, ü) die Angestellten und iii) das einfältige Mädchen Schuld daran?

(c)      Mache eine Liste von Situationen, die wir als Christen vermeiden sollen, um den Anleitungen in Röm. 13.14 und 1, Kor. 10,31-33 gehorsam sein zu können.

(d)     Welche konkrete Maßnahmen sollen Eltern unternehmen, um ihre Jugendlichen vor Unzucht zu bewahren? (Vgl. 1. Sam. 2,22-25 mit 1. Sam. 3,10-14 und 2,27-29.)

(e)      Wer soll diese Verantwortung übernehmen (und sowieso immer unterstützen), wenn Eltern sie nicht wahrnehmen wollen? (Siehe Hebr. 3,12-13; 1. Tim. 5,1-2 und Hebr. 13,17.)

6)  2. Sam. 13,12-13; Eph. 4,17-19 Amnon ließ sich nicht abhalten

(a)    Welche vier Argumente benutzte Tamar, als sie vergeblich versuchte, Amnons Gewissen anzu­sprechen?

(b)   Wie zeigt uns Amnons Verachtung jedem dieser vier Argumente gegenüber, daß er von Lust anstatt Liebe getrieben war?

i)                                  ii)

(c)    Tamar behauptete: " . . . er (d.h. der König) wird mich dir nicht verweigern." Wäre es von David richtig gewesen, wenn er wirklich so gehandelt hätte? (4l. 3. Mose 18,6-11.)

(d)   Was bedeutet es, daß Tamar überhaupt so etwas behaupten konnte?

7) 12. Sam. 13,14; 1. Kor. 13,4-8 a; Jak. 1,13-15 Amnon brauchte Gewalt.

(a)                Vergleiche Amnons Handeln mit der Liebe, die in 1. Kor. 13 beschrieben wird.

(b)               Wie können auch fleischlich gesinnte Christen "Gewalt" brauchen, um ihre Lust zu befriedigen?

8)

12. Sam. 13,15-19; Röm. 14,23; Eph. 4,20-26 1

Amnon haßte Tamar

(a)        Warum haßte Amnon seine "Geliebte"? Persönliche Fragen für Verliebte, Verlobte und Verheiratete:

(b)               Inwieweit ist euer Verhältnis von göttlicher Liebe bestimmt?

(c)      Wo empfindest du, daß Lust (nicht nur sexuelle) euer Verhältnis belastet? Tue sofort Buße! (1. Joh. 1,7)

(d)     Welche konkreten Schritte wirst du/werdet ihr in Übereinstimmung mit Röm. 6,11-14 unter­nehmen?

9) 12. Sam. 13,20-39; Gal. 6,7-8 a; Eph. 5,5-6 Die Ernte

(a)  Was waren die Folgen der "Liebe" Amnons?

(b)           Was ist die Strafe für Amnons Sünde?

(c)  Warum müssen gläubige Familien und Gemeinden handeln, wenn Unzucht unter ihnen vor­kommt? (Siehe Jak. 5,19-20 und 1. Kor. 5,1-13.)

(d)  Wenn echte Buße vorhanden ist, vergibt Gott die Sünde. Oft bleiben aber Folgen des sündigen Handels, die über längere Zeit die Betreffenden aber auch ihre Familien und Gemeinden belasten können. Nenne einige mögliche Konsequenzen der Unzucht.

Zusammenfassung: Nenne einige Merkmale der Liebe als Gegensatz zur Lust.

Ermahnung für alle, die ihre Antworten gemeinsam besprechen:

Eph. 5,1-14 Achtet darauf, daß eure Besprechung in aller Keuschheit verläuft!

Finsternis soll erkannt aber nicht gefördert werden.

Nachtext

Verfasser: Richard Wiskin, Rotackerweg 21, D-6749 Oberotterbach

Bestellung: Kopien dieses Bibelstudiums sind kostenlos zu beziehen bei:

 

Wolfgang Bühne, Schoppen, 5882 Meinerzhagen-2

Quellenangaben