Zeitschrift-Artikel: A.E. Wilder Smith: "Wer denkt muß glauben"

Zeitschrift: 34 (zur Zeitschrift)
Titel: A.E. Wilder Smith: "Wer denkt muß glauben"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 249

Titel

A.E. Wilder Smith: "Wer denkt muß glauben"

Vortext

Text

In den vergangenen Monaten sind in der Telos—Sonder­taschenbuch—Reihe einige neue, teilweise sehr gute evan­gelistische Bücher erschienen.

Dazu gehört unbedingt auch das neue Buch von A.E. Wilder Smith.
Der erste Teil besteht aus einigen humorvollen (an man­chen Stellen leicht ironischen) Interviews zwischen Nean­dertalern und "modernen" Menschen. In diesen Gesprä­chen werden die Fragen des "Woher und Wohin", der Evolution usw. diskutiert und beleuchtet. Aus diesen Unterhaltungen wird deutlich, daß der Mensch auch ohne Bibel an die Existens eines Schöpfers glauben muß, wenn er aufrichtig seinen Verstand gebraucht.
Im zweiten Teil des Buches zeigt der Verfasser, daß die Argumente gegen den Glauben in den meisten Fällen nicht aus intellektuellen Zweifeln geboren werden, sondern das Ergebnis einer negativen Gewissensentscheidung sind.
Absicht des Buches ist, den ungläubigen Leser zu beun­ruhigen und zum Nachdenken über Gott zu bewegen. Des­wegen werden die Fragen, die danach entstehen, nur kurz behandelt (Kreuz, Versöhnung usw.) und müßten durch Gespräche oder weiterführende Literatur ergänzt werden.

Dem Verfasser und Verlag möchten wir für diese sehr preis­günstige Herausgabe herzlich danken!

Nachtext

Quellenangaben

(Telos) 64 S., 1.00 DM