Zeitschrift-Artikel: Andreas Markusson: »In der Finsternis wohnen die Adler«

Zeitschrift: 42 (zur Zeitschrift)
Titel: Andreas Markusson: »In der Finsternis wohnen die Adler«
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 193

Titel

Andreas Markusson: »In der Finsternis wohnen die Adler«

Vortext

Text

In diesem Buch wird das Leben des Pfarrers Laesta­dius erzählt, der im vergangenen Jahrhundert unter den Lappen arbeitete, die durch die Abhängigkeit vom Alkohol in moralischen Verfall und bittere Ar­mut geraten waren.

Jahrelang versuchte Laestadius vergeblich mit allen Mitteln gegen diese Laster zu kämpfen, bis er auf dem Krankenlager erkannte, daß er selbst nicht bes­ser war als die Schnapsbrenner und Branntweinhänd­ler und nichts anderes als die ewige Verdammnis zu erwarten hatte.

Außergewöhnlich eindrücklich schildert der Verfasser, wie nun langsam das Licht des Evangeliums in das Herz des verzweifelten Pfarrers fällt, bis er der Ver­gebung seiner Sünden gewiß wird. Nun bricht langsam aber kraftvoll eine tiefgehende Erweckung auf, die das Leben der Lappen völlig verändert, wenn man auch hinter manche Erfahrungen (Träume usw.) zu­mindest ein Fragezeichen setzten wird.

Diese nach Tagebüchern und historischen Quellen er­zählte Lebensgeschichte macht dem Leser das Seelen­leben eines Volkes lebendig, welches uns in seiner Rohheit und verborgenen Gefühlstiefe zunächst sehr fremd ist.

Eine fesselnde, meisterhaft geschriebene Biographie
des Mannes, der zu den bedeutendsten Männern der
Erweckungsbewegung in Finnland gehört.

Nachtext

Quellenangaben

Brunnen-Tabu, 357 S., DM 12.95