Zeitschrift-Artikel: William MacDonald: Das tat Gott

Zeitschrift: 72 (zur Zeitschrift)
Titel: William MacDonald: Das tat Gott
Typ: Buchbesprechung
Autor: Herbert Briem
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 190

Titel

William MacDonald: Das tat Gott

Vortext

Text

Dieses evangelistische Buch stellt in sehr ansprechender Weise die Größe der göttlichen Gnade vor. Es wird sehr gut erklärt, wie der große Gott durch den stellvertretenden Tod seines Sohnes das Problem der Sünde des Menschen gelöst hat, so daß nun jeder die freie Gnade Gottes in Anspruch nehmen kann. Ausführlich kommt auch der Gegensatz zwischen Gesetz und Gnade zur Sprache und die völlige Unmöglichkeit, durch gute Werke etwas zur Errettung beitragen zu können. Das Buch bietet einige einfache Begriffserklärungen und geht auch auf wichtige Fragen ein, die oft suchende Menschen bewegen, so z.B.: Ungültige Fahrkarten zum Himmel, Mißbrauchte Gnade, Wie Gott Heiligkeit bewirkt, Wie kann man feststellen, ob man errettet ist? Kann ein Gläubiger wieder verlorengehen? usw. Bei der Frage: "Was geschieht, wenn ein Gläubiger sündigt?" kommt auch die Notwendigkeit von Buße und Sündenbekenntnis zur Sprache, um die praktische Gemeinschaft mit Gott wiederzuerlangen.

Das schön eingebundene Buch hat in etwa die Größe eines Taschenbuches, ist schwarz-weiß bebildert und eignet sich daher sehr gut als persönliches Geschenk für suchende Menschen. Die Bilder hätte man sich etwas feiner gerastert gewünscht, aber der günstige Preis macht eine weite Verbreitung möglich.        

Nachtext

Quellenangaben

CLV, gb., 127 S., DM 4,80