Zeitschrift-Artikel: Willem J. Ouweneel: Das Buch der Offenbarung

Zeitschrift: 72 (zur Zeitschrift)
Titel: Willem J. Ouweneel: Das Buch der Offenbarung
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ralf Müller
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 182

Titel

Willem J. Ouweneel: Das Buch der Offenbarung

Vortext

Text

Etwa fünf Jahre nach dein Erscheinen dieser Auslegung in den Niederlanden liegt jetzt dieser Kommentar zur Offenbarung auch in Deutsch vor. Er geht zurück auf Vorträge, die in Deutschland gehalten und dann zuerst in Französisch veröffentlicht wurden. Mit der vorliegenden deutschen Ausgabe ist der Kreis nun wieder geschlossen.

Insgesamt kommen in dieser Auslegung zwanzig Jahre Studium dieses nicht immer leicht auszulegenden Buches zum Tragen. Wie schon die bei CLV erschienene Auslegung des Hebräerbriefes desselben Autors handelt es sich um einen "zweischichtigen" Bibelkommentar, in dem die Offenbarung fortlaufend ausgelegt wird. Auf viele tiefergehende Detailfragen wird in einem umfangreichen Fußnotenapparat eingegangen.

Eine Besonderheit dieses Buches ist die sehr ausführliche Auseinandersetzung mit den Einleitungsfragen zu dem Buch der Offenbarung, in der auch sehr gründlich auf die unterschiedlichen Interpretationssätze eingegangen wird. Das ist man im deutschsprachigen Raum bei Auslegungen für eine nicht ausschließlich theologisch vorgebildete Leserschaft so nicht gewohnt, aber es ist für ein Verständnis verschiedenartiger prophetischer Auslegungen, die es vor allem im englischsprachigen Bereich gibt, unerläßlich. Im Rahmen des futuristischen Interpretationsansatzes wird dann auch auf die für diese Auslegung bestimmende prophetische Sichtweise der Sendschreiben in Ofb 2 und 3, die Frage des Zeitpunkts der Entrückung im Zusammenhang mit den Schilderungen der Kapitel 4 bis 19 der Offenbarung und die prächiliastische Auslegung der letzten drei Kapitel des letzten Bibelbuches eingegangen. Bezüge zu Auslegungsrich-tungen im Lauf der Kirchengeschichte dienen dabei der Nachvollziehbarkeit der Aussagen.

Als "Schmankerl" seien noch die ausführlichen Literaturangaben und ein Beiblatt mit einer graphischen Übersicht über die vom Verfasser verwendete Einteilung der Offenbarung erwähnt, in der auch ein Verweis auf die Seiten, in denen die einzelnen Abschnitte in der Auslegung behandelt werden, nicht fehlt. Lediglich eine kleine Tasche im Buch wünschte ich diesem Faltblatt, damit es nicht irgendwann einmal verlorengeht.

Insgesamt eine Auslegung, die eine umfassende Hilfestellung bei der Beschäftigung mit diesem Bibelbuch bietet und im deutschsprachigen Raum unter den in nichttheologischen Verlagen veröffentlichten Auslegungen seinesgleichen sucht. Mir persönlich ist das Buch gerade auch wegen des "Beiwerks" schon in holländisch ein großer Segen gewesen. Ein Buch, das ich gerne empfehle.        

Nachtext

Quellenangaben

CLV, gb., 544 S., DM 39,80