Zeitschrift-Artikel: Erwin Hilbert: Völlig abgedreht - Ich war Udo Ls "Geheimrat"

Zeitschrift: 72 (zur Zeitschrift)
Titel: Erwin Hilbert: Völlig abgedreht - Ich war Udo Ls "Geheimrat"
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 197

Titel

Erwin Hilbert: Völlig abgedreht - Ich war Udo Ls "Geheimrat"

Vortext

Text

Ich habe dieses Buch traurig aus der Hand gelegt, weil es ein Beleg dafür ist, wie "völlig abgedreht" die evangelikale Szene zu sein scheint.

Da ist zunächst einmal die erstaunliche Bekehrungsgeschichte des syinphatischen Autors, der früher als ausgeflippter Diskjockey sein Glück in Sex, Drogen und Alkohol sucht, durch das Lesen der Bibel zum Glauben kommt und eine Befreiung erfährt. Kurze Zeit später erlebt er in einer Gemeinde das "Sprachensingen", läßt an sich einen "Befreiungsdienst" vollziehen, hat eine persönliche "Gottesbegegnung" und schließlich auch eine Begegnung mit dem "Heiligen Geist", nachdem eine Gottesdienstbesucherin durch den Saal gerufen hatte: "Ich sehe über Erwin eine weiße Taube" (5. 70). Es folgt, was folgen muß - nach Handauflegung durch den Pastor redet Erwin in Zungen.

Doch trotz "Geistestaufe" folgt dann der Absturz, der ihn als Lindenbergs "Geheimagent" jahrelang wieder in die alten Gebundenheiten führt, bis er den Hut zieht und zu Gott umkehrt und erneut eine Befreiung erlebt.

Die folgenden Seiten berichten dann von Krankenheilung durch Handauflegung, von einem Besuch bei dem Scharlatan Benny Hinn in Orlando, der als vollmächtiger und glaubwürdiger Pastor geschildert wird, von Wundern und Zeichen und auch von der "Kraft Gottes" im Predigtdienst des Autors.

Wenn eine solche Lebensgeschichte in einem charismatischen Verlag erscheinen würde, könnte man dafür irgendwie Verständnis haben, - obwohl selbst viele Charismatiker mit der positiven Beurteilung Benny Hinns nicht einverstanden sein werden. Daß aber ein bekannter evangelikaler Verlag, der seine Wurzeln in der "Brüderbewegung" hat, ein solches Buch veröffentlicht, zeigt, wie schnell man auch als Verlag Profil und Orientierung verlieren kann. 

Nachtext

Quellenangaben

 Brockhaus, Tb., 124 5., DM 9,95