LOGO fest & treu
Benutzername:

Passwort:

Passwort vergessen?

Zeitschrift-Artikel: Bo Giertz: Das Fundament einer lebendigen Gemeinde - Sendschreiben an die evangelische Christenheit

Zeitschrift: 73 (zur Zeitschrift)
Titel: Bo Giertz: Das Fundament einer lebendigen Gemeinde - Sendschreiben an die evangelische Christenheit
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ralf Müller
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 147

Titel

Bo Giertz: Das Fundament einer lebendigen Gemeinde - Sendschreiben an die evangelische Christenheit

Vortext

Text

Dieses Buch des schwedischen lutherischen Theologen Giertz hat mich nach dem Lesen von manchen existentialistischen Ausführungen von Theologen richtiggehend erfrischt. Es ist der Versuch einer Rückführung zu dem Erbe der urchristlichen Gemeinde, der Reformation und der Erwekkungsbewegung angesichts der Gefahr durch die rationalistische Theologie. Sicher, ich halte nichts von einem Zementieren von Lithurgie und Traditionen; auch vermag ich dem Sakramentalverständnis Luthers, das Giertz sehr stark vertritt, nicht zu folgen. Aber Giertz sieht Lithurgie und Tradition auch nicht als Selbstzweck. Sein Versuch, einen Ausgleich zu finden zwischen Fixpunkten - mögen sie vielleicht auch durch kirchliche Tradition gekommen und befestigt worden sein - und den lebendigen Elementen von Erweckung und Belebung ist auf jeden Fall des Nachdenkens wert. Ein Buch, dem ich wünsche, daß es allen, die es lesen, nachdenkenswerte Impulse gibt. Festgefahrene Traditionen, biblisch fixierte Grenzmarkierungen und eine alles umkehrende Erweckung sind Eckpunkte - das tägliche Gemeindeleben liegt irgendwo dazwischen.

Bei den ursprünglich Angesprochenen hat dieses Buch leider wenig ausgerichtet. Ich halte es dennoch für einen bedenkenswerten Anfangspunkt einer Neubesinnung. Diesen Anfang zu machen liegt bei jedem persönlich, denn so fängt schließlich wirkliche Erweckung an. 

Nachtext

Quellenangaben

 TVG Brockhaus, Pb., 111 S., 9,80 DM