Zeitschrift-Artikel: Elisabet van Randenborgh: Neu ward mein Tagewerk - Die harte Herrlichkeit

Zeitschrift: 81 (zur Zeitschrift)
Titel: Elisabet van Randenborgh: Neu ward mein Tagewerk - Die harte Herrlichkeit
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 160

Titel

Elisabet van Randenborgh: Neu ward mein Tagewerk - Die harte Herrlichkeit

Vortext

Text

Mit dieser sehr preisgünstigen Neuauflage steht endlich wieder eine wertvolle Erzählung zur Verfügung, die man nicht warm genug empfehlen kann und die sich von dem frommen Kitsch auf dem Gebiet christlicher Erzählungen meilenweit abhebt.

Die schriftstellerisch sehr begabte Autorin, deren Bücher vor einigen Jahrzehnten viel gelesen wurden, erzählt in diesen beiden, hier zusammengefaßten Büchern eine sehr bewegende Familiengeschichte aus der Erwekkungszeit im Ravensberger Land, welche Mitte des 19. Jahrhunderts die Gegend um Gütersloh/Bielefeld/Minden so stark erfaßte, daß die Spuren davon heute noch zu sehen sind.

In dieser Erzählung geht es um eine Leineweberfamilie, die zunächst durch Stolz und Leichtsinnigkeit zerbricht. Doch während der aufbrechenden Erweckung erleben die Eheleute eine tiefgehende Bekehrung, die das Ehe- und Familienleben auf eine neue Grundlage stellt, aber auch neuen Herausforderungen und Prüfungen aussetzt.

Die Charakter- Erziehungs- und Glaubensprobleme der Eheleute und ihrer Kinder werden so einfühlsam und wirklichkeitsnah beschrieben, daß man als Leser stark betroffen ist und manches auch über sich selbst entdeckt.

In unserer Zeit oberflächlichen, geistlosen Christseins wird man mit diesem Buch in eine Zeit versetzt, in welcher das Evangelium das Leben und die Ausrichtung der Menschen von Grund auf verändert hat.

Wie gut, daß der Brockhaus Verlag diese Schätze aus alten Verlagszeiten neu und dazu noch sehr preisgünstig herausgibt.

Nachtext

Quellenangaben

 Brockhaus, Tb., 400 S., DM 10,-