Zeitschrift-Artikel: Richard Mayhue: Dein Glaube hat dich geheilt

Zeitschrift: 86 (zur Zeitschrift)
Titel: Richard Mayhue: Dein Glaube hat dich geheilt
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 152

Titel

Richard Mayhue: Dein Glaube hat dich geheilt

Vortext

Text

Der Autor bietet mit diesem Buch eine umfassende und leicht verständliche Arbeit zum Thema "Krankenheilung".

Er zeigt die Auffassungen und Praktiken von bekannten Charismatikern verschiedenster Schattierungen wie Benny Hinn, John Wimber, Jack Deere usw. und behandelt ausführlich und ausgewogen u.a. die Fragen, ob die Wunder Jesu und der Apostel heute noch zu erwarten sind, wie Jakobus 5 verstehen ist und wie die Gaben der "Heilungen" und "Wunderkräfte" einzuordnen sind.

Sehr interessant sind auch die in diesem Buch veröffentlichten Berichte von weltweit bekannten Trickkünstlern wie James Randi und Andre Kole, die den angeblich spektakulären Heilungen bei Benny Hinn und anderen bekannten Charismatikern nachgegangen sind und zeigen, wie Manipulation, Suggestion und Psychotechniken wohl die Illusion von Heilung hervorbringen kann, aber keine Heilungswunder nachgewiesen werden können, die mit den Wundern des NT vergleichbar sind. "Wenn die Illusion zuoberst herrscht, übertrifft sie die Realität" (S. 39).

Ebenso wichtig und hilfreich scheint mir der zweite Teil des Buches zu sein, wo es um "Kranksein nach Gottes Plan" geht und über die Absichten Gottes mit Krankheit und Leid nachgedacht wird. Dazu gehört auch das ausführliche Interview mit Joni Eareckson-Tada, die sehr offen von ihren Erfahrungen mit "Glaubensheilern", Charismatikern und "prophetischen Worten" berichtet, aber auch ein bewegendes Zeugnis vom Durchtragen Gottes im Leid ablegt.Ebenso wertvoll ist das aufgezeichnete Gespräch mit John MacArthur und seiner Frau Patricia, die 1992 einen furchtbaren Autounfall erlebte, der in 95% aller Fälle tödlich endet. Die Erfahrungen von John und Patricia in den Monaten nach dem Unfall sind ein bewegendes Beispiel dafür, wie Gott auch heute in seiner Souveränität Wunder mit und ohne Ärzte wirken kann.

Nur an einer Stelle habe ich ein dickes Fragezeichen gemacht, wo der Trickkünstler Kole Benny Hinn trotz seiner negativen Feststellungen als "aufrichtigen Mensch, der Gott mit allem was er tut dienen und ehren möchte" (S. 48) bezeichnet. Nach allem, was ich bisher von Benny Hinn gesehen, gehört und gelesen habe, wirkt er eher wie ein gewiefter Betrüger.

Das Buch ist sehr hilfreich und für alle zu empfehlen, die direkt oder indirekt von Krankheit und Leid betroffen sind und für solche, die sich mit Charismatikern und deren Ansichten und Praktiken auseinandersetzen müssen.

Nachtext

Quellenangaben

CLV, Pb., 256 S., DM 16,80