Zeitschrift-Artikel: Glaube für die nächste Generation "Mit Gott im Pott"

Zeitschrift: 148 (zur Zeitschrift)
Titel: Glaube für die nächste Generation "Mit Gott im Pott"
Typ: Artikel
Autor: Lucas/Thomas Müller/Kaal
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 186

Titel

Glaube für die nächste Generation "Mit Gott im Pott"

Vortext

Text

Henoch, Noah, Abraham und Sara, Jakob, Joseph, Mose und Rahab ... Die Galerie der Glaubenshelden, die uns im elften Kapitel des Hebräerbriefes vorgestellt wird, ist voll von Männern und Frauen, die ihr Vertrauen ganz auf Gott setzten und IHM ihr Leben zur Verfügung stellten. Doch ihr Glaube blieb nicht nur auf ihr eigenes Leben beschränkt, sondern erstreckte sich auch auf nachfolgende Generationen. Ihr Vorbild prägt und fordert zum Nachahmen auf. Welche Vorbilder prägen unseren Glauben und wie prägen wir jüngere Christen? › Eine Ferien-Bibelschule im Ruhrgebiet Bereits zum dritten Mal fand vom 13. bis 26. September 2014 die „Ferien-Bibelschule Next Chapter“ (kurz FBNC) im Ruhrgebiet statt. Etwa 20 junge Erwachsene nahmen daran teil. Auch dieses Mal wurde sie von Peter und Heide Lüling sowie Markus und Eliane Nietzke geleitet. Eine besondere Freude war, dass wir bei Ehepaar Winter Gäste sein durften, die uns freundlicherweise ihr Haus mit angrenzender Firma zur Verfügung stellten. In dieser Gegend des westlichen Ruhrgebiets – der Heimat von Familie Nietzke – gibt es nur wenige aktive Gemeinden, sodass die Geschwister vor Ort unsere Unterstützung und Ermutigung nötig haben. Das Ruhrgebiet mit seinen 5 Millionen Einwohnern ist ein großes Missionsfeld, direkt vor unserer Haustür! Lass dich motivieren dafür zu beten, dass Gott auch in dieser Gegend seine Gemeinde baut und Menschen zum Glauben kommen! Die wesentlichen Zielgedanken der FBNC werden besonders in der Tagesstruktur sichtbar: Dass die Jüngeren von den erfahreneren Mitarbeitern lernen und geprägt werden für den Alltag eines Jüngers Jesu. So begann der Tag jeden Morgen mit einer „Stillen Zeit“ in kleinen Gruppen. Ziel war es, geistliche Nahrung für den Tag zu bekommen und von den Leitern zu lernen, wie sie ihre persönliche „Stille Zeit“ angehen. Nach einem gemeinsamen Frühstück gab es eine Andacht, die abwechselnd von einem Teilnehmer vorbereitet wurde. Eine anschließende konstruktive Bewertung enthielt Verbesserungs-Vorschläge für die Zukunft. Der weitere Vormittag war für das Bibelstudium vorgesehen, das dieses Jahr den Hebräer-Brief zum Inhalt hatte. Schwerpunkte aus dem Studium waren beispielsweise Themen wie „Glaube für die nächste Generation“, „Vollkommen gemacht durch Leiden“ oder „Nachahmung des Glaubens der Führer“. Des Weiteren haben wir speziell am Anfang der ersten Woche über die Inhalte und Präsentation des bibeltreuen Evangeliums gesprochen. Der Nachmittag war mit PU’s (Persönlichen Unterredungen) zwischen den Teilnehmern und deren Mentoren, sowie Hausaufgaben, Predigt-, Andacht- und Kinderstunden-Vorbereitungen gefüllt. Während der Vorbereitungen für die jeweiligen Dienste bestand jederzeit die Möglichkeit der Korrektur oder Hilfestellung durch den Mentor, was ausgesprochen lehrreich war. › Praktische Evangelisation Im Rahmen der FBNC konnten wir vom 17.-20. September einen evangelistischen Einsatz in Oberhausen mit dem „Leben-ist-Mehr Bus“ durchführen (Mobiler Treffpunkt der Barmer Zeltmission). Viele Menschen der Stadt nutzten hier die Gelegenheit, am Bus eine kostenlose Tasse Kaffee zu trinken und nahmen gerne an einer kurzen Meinungsumfrage über den christlichen Glauben teil. Oft bot dies einen Einstieg zu einem tiefergehenden Gespräch über die Botschaft der Bibel und unsere Beziehung zu Gott. Wir durften so üben, anderen Menschen das Evangelium weiterzusagen und dabei von den Erfahrungen anderer profitieren. Eine besondere Hilfe war uns dabei das kurz zuvor im CLV erschienene Buch „Glück auf – mit Gott im Pott“, in dem sechs Menschen des Ruhrgebiets berichten, wie eine lebendige Beziehung zu Gott ihr Leben veränderte. Wir freuten uns darüber, dass das Buch zahlreich mitgenommen wurde und wünschen uns eine weitere Verbreitung für die Zukunft. Wir haben erlebt, wie treu und gnädig Gott ist – sowohl in den äußeren Bedingungen (Technik, Wetter etc.) als auch im Weitergeben der besten Botschaft der Welt an die Menschen im Ruhrgebiet. › Zusammenfassend ... Wer mit dem Ziel auf die FBNC fährt, dort eine entspannte und nette Zeit zu genießen, wird enttäuscht werden. Stattdessen dient diese Zeit der Charakterentwicklung durch das gemeinsame Lernen und Dienen sowie die ehrliche Re ektion der Mitarbeiter. Es soll während dieser Zeit authentisch erlebt und nachvollzogen werden, wie ein Leben als Verantwortlicher in Gemeinde und Mission im Alltag aussieht. Es ist notwendig, mit einer veränderungsbereiten Haltung in die Zeit der FBNC zu gehen und guten Rat anzunehmen, damit Gott in unserem Leben sichtbar werden kann. › Persönliche Eindrücke Tim: „Durch die Bibelarbeiten über Hebräer wurde ich neu angespornt, die Worte in der Bibel nicht nur zu studieren und zu analysieren, sondern sie wirklich mit meinem persönlichen Leben und Gottesbild in Verbindung zu bringen.“ Janina: „Für mich war die FBNC äußerst herausfordernd: Durch die praktischen Einsätze in den Gemeinden, die Aufgaben, die man sonst nie wahrnehmen würde, die intensiven Gespräche und Bibelarbeiten. Die Freizeit ist ein Aufruf zur konsequenten Nachfolge – es lohnt sich!“ Andi: „Eine nachhaltig herausfordernde Zeit!“ › Schluss So liegt es nun an uns, die gelernten Dinge aus der FBNC- Zeit Zuhause im Alltag umzusetzen und motiviert durch das Vorbild der biblischen Glaubenshelden die nachfolgende Generation zu prägen. Vielleicht auch eine Herausforderung für Dich – und denke in Deinen Gebeten auch an das Reich Gottes im Ruhrgebiet

Nachtext

Quellenangaben