Zeitschrift-Artikel: Trump twittert – Die Welt zittert! "Pino-Abende" in der Pizzeria

Zeitschrift: 161 (zur Zeitschrift)
Titel: Trump twittert – Die Welt zittert! "Pino-Abende" in der Pizzeria
Typ: Artikel
Autor: Mark/Alex Friedrich/Dückmann
Autor (Anmerkung): Ein Bericht der Christlichen Gemeinschaft Schloß-Neuhaus (CGSN)

online gelesen: 182

Titel

Trump twittert – Die Welt zittert! "Pino-Abende" in der Pizzeria

Vortext

Text

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein …“ Unter diesem Motto veranstalten wir als Gemeinde seit fünf Jahren evangelistische Abende in einem italienischen Restaurant unseres Ortes. Eine zwanglose Atmosphäre, ein nettes Ambiente, ein herausfordernder Vortrag und ein exzellentes Buffet bilden die optimalen Rahmen-Bedingungen für einen guten Abend. Alles begann mit der Idee, in unserer „Stammpizzeria“ Jesus zu predigen. Als wir Pino, den Besitzer des Lokals, fragten, ob er bereit sei, solche Abende in seinem Restaurant auszurichten, waren wir über seine Zusage hoch erfreut … Und so dürfen wir dort nun Jahr für Jahr vier evangelistische Abende durchführen. In den beiden letzten Jahren konnten wir sogar noch zusätzlich zu einem Vortrag passend zu Weihnachten einladen. Die Abende stehen jeweils unter unserem Motto nach Matthäus 4,4: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein …“ Dabei handeln die Themen über Leben und Tod, Terror und Frieden, Sicherheit und Angst. Sie sind so ausgewählt, dass man „dort kratzt, wo es gerade juckt“. So hatten wir z.B. einmal das Thema: „Trump twittert – Die Welt zittert“ oder zu Weihnachten: „Vom Freudenfest zum Trauerspiel – Was soll der Stress?“ Mit gut designten Einladungen werben wir gezielt für die entsprechenden Vorträge. Das Buffet geht dabei auf unsere Kosten, während die Getränke jeder selbst begleichen darf. Der Abend startet mit einer kurzen Begrüßung und der obligatorischen Getränkebestellung. Anschließend folgt direkt der Vortrag zum Thema des Abends. Nach dem Vortrag findet der kulinarische Teil des Abends statt. Das gemeinsame Essen schafft eine entspannte und natürliche Atmosphäre, die häufig zu vertiefenden Gesprächen über das Gehörte führt, ohne dass diese aufgesetzt oder künstlich wirken. Ein gut bestückter Büchertisch und die herzliche Einladung zur freien Selbstbedienung gibt den Gästen außerdem die Chance, noch weiteres Material zum Thema oder eine Bibel mitzunehmen. Es freut uns sehr, dass in der Vergangenheit davon reger Gebrauch gemacht wurde. Ein doppelter Segen Diese Abende in der Pizzeria sind für uns als Gemeinde ein Segen auf zweierlei Weise: Zum einen bieten sie eine gute Gelegenheit, Bekannte, Verwandte und andere Nahestehende einzuladen, und zum anderen weckten sie bei einigen Besuchern das Interesse an der Bibel. So sind im „Dunstkreis“ dieser Veranstaltungen, die von uns liebevoll „Pino-Abende“ genannt werden, zwei Bibellesekreise entstanden und einige durften zum Glauben an den Herrn Jesus kommen. Wir sind Ihm sehr dankbar, dass er uns diese Möglichkeit eröffnet hat.

Nachtext

Quellenangaben