Zeitschrift-Artikel: Zeitgemäße Bildung und Erziehung (Hartmut Kretzer)

Zeitschrift: 161 (zur Zeitschrift)
Titel: Zeitgemäße Bildung und Erziehung (Hartmut Kretzer)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Gerrit Alberts
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 190

Titel

Zeitgemäße Bildung und Erziehung (Hartmut Kretzer)

Vortext

Text

In diesem Aufsatz beschäftigt sich H. Kretzer mit der Tatsache, dass unsere Generation zunehmend die Lebensgrundlagen der kommenden Generationen zerstört. Neben dem Raubbau an der Natur nennt er vor allem die Genderideologie, die Abtreibung und eine familienfeindliche Politik. Er plädiert dafür, diese Themen im Rahmen einer „humanökologischen“ Pädagogik in den Schulen zum Unterrichtsgegenstand zu machen, in den Familien zu besprechen und auf diese Weise ein Gegengewicht zu bilden. [Unter „Humanökologie“ versteht man eine Forschungsrichtung, welche die Beziehungen zwischen Menschen und ihrer natürlichen (und sozialen) Umwelt untersucht und nach Wegen einer (umwelt-)verträglichen, nachhaltigen Lebensweise sucht.] Der Autor zeigt durch seine Ausführungen eine große Sachkenntnis. Der Text ist aufgrund zahlreicher Fremdwörter, einer abstrakten Sprache und verschachtelter Formulierungen nicht einfach zu lesen. Dennoch ist es der Mühe wert, die Sicht des erfahrenen Pädagogen und Bildungswissenschaftlers kennenzulernen. Seine Argumentation ist im Wesentlichen eine innerweltliche, d. h., er macht Vorschläge, wie durch eine veränderte Schuldidaktik den zerstörerischen Trends entgegengewirkt werden kann. „Dazu sind alle Lehrerinnen und Lehrer guten Willens eingeladen – die Kultusbehörden sind eingeladen zu prüfen, ob auch sie dem humanökologischen Ansatz von Bildung und Erziehung eine Chance geben wollen“ (S. 35). Christen sollen in ihrer Umgebung das Salz der Erde und das Licht der Welt sein. Ob es realistisch ist, auf diesem Weg eine Trendwende in der Schuldidaktik hin zu einer „humanökologischen schöpfungsgemäßen Perspektive“ zu erwarten, sei dahingestellt. Selbst im Rahmen des humanökologischen Paradigmas lassen sich bislang kaum Vertreter finden, welche die biblische Sicht bezüglich Genderideologie, Abtreibung usw. von Bruder Kretzer teilen.

Nachtext

Quellenangaben

Selbstverlag/Leseplatz, Broschüre DIN A5, 47 S., € 2,-