Zeitschrift-Artikel: Sie wagten es, anders zu sein (Hugh Steven)

Zeitschrift: 100 (zur Zeitschrift)
Titel: Sie wagten es, anders zu sein (Hugh Steven)
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ulla Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 77

Titel

Sie wagten es, anders zu sein (Hugh Steven)

Vortext

Text

Unantastbare Traditionen, finsterer Okkultismus und die absolute Unterordnung unter die Autorität der Stammesältesten bestimmen das Leben und Denken der Chamula-Indianer im südlichen Mexiko. Wer es wagt, aus diesem festen Gefüge auszubrechen, wird als Bedrohung empfunden und muss mit Verbannung oder Tod rechnen. Ken und Elaine Jacobs wagen das anscheinend Unmögliche und starten eine Arbeit unter diesem als nicht missionierbar geltenden Stamm. Sie übersetzen das NT in die Sprache der Chamula und nach langer, scheinbar vergeblicher Arbeit kommen die ersten Indianer zum Glauben. Trotz grausamer Anfeindung und Verfolgung der Gläubigen bricht eine Erweckung aus. Besonders Mariano, dessen bewegende Lebens- und Bekehrungsgeschichte ausführlich geschildert wird, entwickelt sich zu einem geistlichen Führer. Es ist sehr bewegend zu lesen, wie sich das Denken und Leben der Menschen durch das Wort und den Geist Gottes so grundlegend und radikal verändert, dass sie zu einer großen Herausforderung für ihre Umgebung werden. In den letzten 20 Jahren hat sich aus den bescheidenen Anfängen eine große Bewegung entwickelt – man rechnet mit über 1 Million gläubiger Chamula-Indianer. Diese Entwicklung lässt etwas ahnen von der wirksamen Kraft des Evangeliums und der Glaubwürdigkeit schlichter, entschiedener Christen – auch in unserer Zeit. Ein sehr ermutigendes und herausforderndes Buch – nicht nur für Freunde von Missionsberichten!

Nachtext

Quellenangaben

VLM, Pb., 150 S., €