Zeitschrift-Artikel: C.H. Mackintosh: Gedanken zu den 5 Büchern Mose

Zeitschrift: 116 (zur Zeitschrift)
Titel: C.H. Mackintosh: Gedanken zu den 5 Büchern Mose
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1243

Titel

C.H. Mackintosh: Gedanken zu den 5 Büchern Mose

Vortext

Text

Nachdem die frühere Ausgabe dieser Auslegung in fünf Einzelbänden viele Jahre vergriffen war, gibt es nun eine neue, stilistisch überarbeitete Ausgabe in einer sehr ansprechenden Aufmachung und zu einem wirklich günstigen Preis.
Diese Auslegung der Bücher Mose, die C.H. Mackintosh (1820-1896) bescheiden „Gedanken“ nannte, sind in vielen Auflagen erschienen und in etliche Sprachen übersetzt worden. Seine Zeitgenossen Moody und Spurgeon bekannten, dass sie dieser Auslegung sehr viel verdanken und sein bekannter Freund, der Autor Andrew Miller, schrieb damals in seinem Vorwort zu diesen Büchern:
„Die vollkommene Verderbtheit des Menschen durch die Sünde und Gottes vollkommene Errettung in Christus werden ausführlich, deutlich und oftmals sehr treffend dargestellt.“
Tatsächlich handelt es sich hier um eine sehr tiefgehende, erbauliche und praktische Auslegung der 5 Bücher Mose, wobei der Autor nicht immer jedes Kapitel versweise auslegt, aber besonders die Kapitel, die oft überschlagen oder vernachlässigt werden (wie z.B. die Opfer-Vorschriften in 3. Mose) sehr ausführlich behandelt. Mackintosh geht es dabei nicht um Hintergrund-Informationen sondern um eine geistliche, typologische Auslegung der Schrift, die sehr praktisch in unser Leben hineinspricht. Auch wenn seine Ausführungen leicht verständlich sind, ist doch ein gewisses Maß an Ruhe und Muße hilfreich, um geistlichen Gewinn von dieser wertvollen Auslegung zu haben, welche dem Leser viele verborgene Schätze des Wortes Gottes präsentiert.

Nachtext

Quellenangaben

CSV/CLV, gb., 1.200 S., € 24,90