Zeitschrift-Artikel: 12 "kleine Fuechse"

Zeitschrift: 47 (zur Zeitschrift)
Titel: 12 "kleine Fuechse"
Typ: Artikel
Autor:
Autor (Anmerkung): aus Handreichung 1929

online gelesen: 1496

Titel

12 "kleine Fuechse"

Vortext

Text

Die meisten Gläubigen haben wohl schon erlebt, wie gerade dann Gefahr von den "kleinen Füchsen" droht, wenn die Weinberge in der Blüte sind. Lassen wir es nicht gerade in den Zeiten besonderer Segnungen leicht an Wachsamkeit fehlen?

"Was ich aber euch sage, sage ich allen: Wa­chet!" (Mark. 13,37).

Darf ich uns zwölf Fuchsarten nennen, die sich leider auch vermehren können? "Fanget uns die Füchse, die kleinen Füchse, welche die Wein­berge verderben". Die angeführten Schriftstellen sind natürlich nur eine kleine Auswahl aus der Fülle des Stoffes.

1.  Vernachlässigung des Wortes Gottes:

Kol.3,16; 1.Joh.2,14-17; Joh.8,32-36; Luk.11,28; Jerem.15,16.

2.  Vernachlässigung des Gebets:

1.Petr.4,7; Kol.4,2; Röm.12,12; Röm.15,30-33; Apg.6,4; Luk.18,1-8.

3.  Untreue - Trägheit in der Verwaltung der Zeit; sie ist unser wertvollstes irdisches Gut im Lichte der Ewigkeit:

2, Kor.5,15; Jes.38,1; Ps.39,4; Ps.31,15; Ps.90,12; Luk.16,10.

4. Untreue - Trägheit in der Verwaltung der mir von Gott gegebenen Kräfte (zum Dienst):

1.Kor.4,1-5; Hebr.6,10-12; 2.Petr. 1,8; 1.Kor.9,24-27; Kol.4,17.

5.  Untreue in der Verwaltung des Geldes:

Luk.16,9-15; 1.Tim.6,6-11.

Vergeudung oder falsche Sparsamkeit:

1.Tim.6,17-19.

6.  Sorgengeist:

Matth. 6,25-34; Luk,12,22ff; Phil.4,6-7.

Wie leicht trübt und dämpft dieser Fuchs die reine Freude der Ruhe im Herrn, z. B. im Schoß der Familie und wirkt hemmend auch auf das Wachstum des Glaubens in unserer Umgebung!

7.  Unwachsamkeit, besonders in der Gedan­kenwelt: bittere, lieblose, unreine Gedanken:

Auge - Spr, 4,25;

Ohr - Jes. 42,20; Spr.18,8; Mark.10,37; Befleckung des Geistes - 2. Kor.7,1.

8.  Missbrauch der Zunge:

Jes. 6,5-7; Eph. 5,4; Kol. 4,6; 1. Petr. 3,10; Matth. 7,1.2; Spr. 4,24. Dagegen zeigen uns Ps. 45,1 und Jes. 50,4; Spr. 10,20.21, unter anderen Stellen, den rechten Gebrauch.

In Jak. 3 ist von der Zunge nicht in dem Sinne des "kleinen Fuchses" die Rede, sondern eines Feuers, das von der Hölle angezündet wird. Reden hinter dem Rücken ist kein "kleiner Fuchs", sondern ein großes Raubtier, ja, eine Pestilenz, die im Finstern schleicht (Ps. 91,6).

9.    Undankbarkeit im täglichen Leben gegen Gott und unsere nächste Umgebung:

Eph,5,20; Ps.50,23.                               

10. Mangel an Geduld, Ausharren, Standhaftig­keit im Leiden - in Prüfungen, im Zeugnis:

2. Kor.6,3.4; 2. Petr.1,6; Jak.1,4; Röm. 5,4; Hebr.12,1.10.26; Kol.3,12-13.

11. Empfindlichkeit, Launen, Verstimmungen:

Spr.12,1; Röm.12,9-21; Phil.2,3-4 u. 14­16.

12. Neid, Eitelkeit:

Phil. 2,3

Menschenlob - Schmeichelei:

Spr. 4,23; Spr. 29,5.

"Die" Not = Selbstsucht: Gefallenfinden an sich selbst:

Joh.5,44;    Phil.2,21; Luk.16,15; Gal.2,19.20; 3. Joh.9.

 

Nachtext

Quellenangaben