Zeitschrift-Artikel: Edwin Cross - William Kelly

Zeitschrift: 130 (zur Zeitschrift)
Titel: Edwin Cross - William Kelly
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1121

Titel

Edwin Cross - William Kelly

Vortext

Text

Leser, die aus dem breiten Spektrum der „Brüderbewegung“ kommen oder sich dafür interessieren, werden für diese Neuerscheinung sehr dankbar sein. Es ist die erste ausführliche Biographie in deutscher Sprache über einen Mann, der die „Brüderbewegung“ durch seine zahlreichen Bücher zur Bibel, zu aktuellen apologetischen Fragen und jede Menge Kleinschriften und Artikel entscheidend geprägt hat.
Kelly war ein umfassend gebildeter Mann und ein hervorragender Kenner der alten Sprachen und so wurde sein Rat von Fachleuten wie Henry Alford und Dr. Scott gesucht und seine gründlichen Auslegungen der Bibel weit über die Grenzen der Brüderbewegung hinaus geschätzt.
Seine fortlaufenden Vorträge über biblische Bücher und auch seine evangelistischen Ansprachen zogen Menschen aus allen Denominationen an, gebildete wie schlichte Zuhörer. Bei aller kämpferischen Entschiedenheit, wenn es um die Autorität des Herrn und der Bibel ging, war er ein Mann mit weitem Herzen, von dem zum Beispiel C.H. Spurgeon schrieb, dass „Mr. Kelly mich auf liebenswürdigste Weise schätzt“ und er selbst „für ihn das Gleiche empfindet“ (S. 10). Seine demütige und geistliche Weitherzigkeit, wie sie in seiner Haltung zur Abendmahlsgemeinschaft zum Ausdruck kommt (S. 113-115), sollten alle „Brüder“, die zu einer extrem exklusiven Haltung neigen, überdenken und zu Herzen nehmen. Manche unnötige und schmerzliche Trennung – damals wie heute – hätte vermieden werden können. Leider steckt in der zitierten lakonischen Bemerkung von W.H. Griffith Thomas viel Wahrheit, wenn er schrieb: „Die ‚Brüder’ sind bemerkenswerte Leute in der Hinsicht, dass sie das Wort der Wahrheit richtig, sich selbst aber falsch teilen“ (S. 87).
Zahlreiche Briefe dieses außerordentlich fleißigen Arbeiters zeigen auch seine seelsorgerliche Begabung und seine Nähe zu den Alltagsproblemen seiner Mitgeschwister.
Kritische Leser werden zu Recht bemängeln, das der inzwischen verstorbene Autor dieser Biographie die sicher auch vorhandenen Schattenseiten und Krisen dieses gottesfürchtigen und hingegebenen Mannes weitgehend verschwiegen hat. Das mag ein kleiner Mangel sein, der aber kein Grund sein sollte, diese ansonsten gut recherchierte und dokumentierte Lebensgeschichte zur eigenen Erbauung und Selbstprüfung zu lesen.

Nachtext

Quellenangaben

CSV, geb., 226 S., mit zahlreichen Abbildungen, € 19,90