Zeitschrift-Artikel: Werner Gitt: Das Fundament zum Schriftverständnis der Bibel

Zeitschrift: 49 (zur Zeitschrift)
Titel: Werner Gitt: Das Fundament zum Schriftverständnis der Bibel
Typ: Buchbesprechung
Autor: Ch. K.
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1429

Titel

Werner Gitt: Das Fundament zum Schriftverständnis der Bibel

Vortext

Text


Der Autor - Direktor der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig und engagierter Mitar­beiter der Studiengemeinschaft "Wort und Wissen" schreibt im Vorwort seines Buches:

"Wir leben in einer Zeit der geistlichen und morali­schen Dammbrüche. War früher weitgehend das Wort Gottes der verbindliche Maßstab . so haben wir es heute vielerorts mit nicht unerheblichen Auflösungser­scheinungen und Liberalisierungstendenzen zu tun. Der Bazillus der Bibelkritik ist zuweilen bis in die Ge­meinden eingedrungen und hat hier und da auch die Gläubigen angesteckt, so daß wir in ihrem Glaubens­leben mancherlei Kranldreitssymtome beobachten."

Hier wird deutlich, daß sich Gitt kompromißlos zur Autorität und dem absoluten Wahrheitsanspruch der Bibel bekennt.

Mit großer Sachlichkeit verdeutlicht er dies unter an­derem an folgenden Themenkreisen: Dem Selbstzeugnis der Bibel, dem Verhältnis von Wissenschaft und Bibel, der mathematischen Betrachtungsweise der biblischen Prophezeiungen.

Verschiedene Zitate, überschaubare Graphiken und eine übersichtliche Gliederung unterstreichen seine Aussa­gen.

Mit seinen Ausführungen möchte Gitt "einerseits su­chende Menschen für Gott und Sein Wort gewinnen und andererseits den Gläubigen deutlich machen, welchen Schatz sie besitzen und wie reich sie sich wissen dür­fen."

Dieses Buch sollte Pflichtlektüre für jeden verantwort­lichen Mitarbeiter im Reich Gottes sein.

Nachtext

Quellenangaben

Hänssler, Pb., 210 5., DM 22.80