Zeitschrift-Artikel: Uwe Bimstein: Neuer Geist in alter Kirche?

Zeitschrift: 49 (zur Zeitschrift)
Titel: Uwe Bimstein: Neuer Geist in alter Kirche?
Typ: Buchbesprechung
Autor: Wolfgang Bühne
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1147

Titel

Uwe Bimstein: Neuer Geist in alter Kirche?

Vortext

Die charismatische Bewegung in der Offensive

Text



"Dies ist das erste Buch, das sich kritisch und vorur­teilsfrei mit den Charismatikern auseinandersetzt."

So lautet der anspruchsvolle Werbetext für dieses Buch, das sich tatsächlich kritisch vor allem mit der "Geist­lichen Gemeinde-Erneuerung" in Deutschland beschäf­tigt und sehr interessante Praktiken, Hintergründe und Querverbindungen aufdeckt.

Ob das Buch allerdings vorurteilsfrei geschrieben wur­de, bezweifle ich stark. Vielmehr bekam ich beim Le­sen den Eindruck, daß hier ein gezielter Schlag vor al­lem gegen den Repräsentanten der "Geistlichen Ge­meinde-Erneuerung", Pastor Kopfermann, ausgeteilt wird, dessen Gottesdienste und Seminare der Autor oft besucht hat.

Kritisiert werden neben wirklich gefährlichen Lehren und Praktiken aber auch Grundsätze, die - wenn sie wirklich von den Charismatikern vertreten würden - im Grunde ein Kompliment beinhalten: Ablehnung der historisch-kritischen Bibelexegese, "Weltflucht", bibli­sche Ethik, Ablehung politischer Aktionen, Betonung der Bekehrung usw.

Da diese Vorwürfe - wären sie nur berechtigt! - jeden bibelgläubigen Christen und damit auch mich treffen, setze ich mich in diesen Punkten neben Kopfermann auf die Anklagebank - angeklagt von einer theologi­schen Strömung, die offensichtlich Hermann Hesse und Ernst Käsemann mehr achtet als die Autorität des Wortes Gottes.

Die Kritik an der charismatischen Bewegung ist ganz gewiß ein Gebot der Stunde, aber nicht von diesem Standpunkt aus und nicht in dieser Form, sondern mit der Bibel "in der Hand" und in einer geistlichen Ge­sinnung.

Nachtext

Quellenangaben

Kreuz Verlag, Pb., 220 S., DM 22,-