Zeitschrift-Artikel: Irmgard Grunwald: Dem Himmel entgegen Helle Gedanken auf einem dunklen Weg

Zeitschrift: 134 (zur Zeitschrift)
Titel: Irmgard Grunwald: Dem Himmel entgegen Helle Gedanken auf einem dunklen Weg
Typ: Buchbesprechung
Autor: Astrid Kimmich
Autor (Anmerkung):

online gelesen: 1217

Titel

Irmgard Grunwald: Dem Himmel entgegen Helle Gedanken auf einem dunklen Weg

Vortext

Text


Am Anfang bemerkt Irmgard Grunwald nur einige lästige Veränderungen in ihrem Körper:
Kraftlosigkeit, häufiges Stolpern, Muskelzuckungen. Die Ärzte sind zunächst ratlos. Doch nach wiederholten Untersuchungen bestätigt sich ihr eigener Verdacht: ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), eine tödlich verlaufende Nervenlähmung.
In Form von Briefen an eine fiktive Freundin lässt sie den Leser teilhaben an ihren Empfindungen, Nöten und Kämpfen, welche diese Krankheit mit ihren radikalen, lebensverändernden Auswirkungen mit sich bringt. Ihr jüngster Sohn ist zum damaligen
Zeitpunkt acht Jahre alt.
Der unaufhaltsame Verlust ihrer Selbständigkeit erfordert ein beständiges und unwiederbringliches Abschiednehmen aus dem bis dahin gewohnten Alltagsleben. In diesen schwierigen Auseinandersetzungen formt sich in ihr die Frage: Ist denn die Krankheit ein Feind, der verbissen und mit allen Mitteln bekämpft werden muss?
Sehnsüchtige Wünsche nach Heilung sind ihr nicht fremd und quälende Ängste um die Familie vertraut, aber sie ist bereit, dem Gott, der sowohl Leben wie auch Tod in seiner Hand hält, in allen Bereichen ihres Lebens vorbehaltlos zu vertrauen.
So ist das vorliegende Buch ein helles Zeugnis auf einem ansonsten dunklen, trüben Weg. Für jeden, der aufgrund von Krankheiten oder sonstigen Einschränkungen auf einem ähnlichen, mühsamen Weg unterwegs ist, kann dieses Buch eine echte Ermutigung sein. Freunde und Bekannte Betroffener erhalten zudem einen hilfreichen Einblick in diese weitgehend unbekannte
Krankheit: „Wenn man das Unbekannte kennenlernt, verliert es oft an Schrecken.“
Im Anhang befindet sich ein „Lexikon der frommen Begriffe“, wodurch sich dieses Buch auch zur Weitergabe an Ungläubige eignet.

Nachtext

Quellenangaben

CVD, Pb., 144 S., 8,90€